A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Jewel Quest 6: Der Saphirdrache


tassentassentassentassen
Herausgeber: iWin
Entwickler: iWin

Download (Normal): Deutschland-Spielt
Download (Sammler): Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de

Wenn Du Jewel Quest 6: Der Saphirdrache auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler hören möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 17.01.2012
Deutsch: 18.05.2012


Nach einer Bruchlandung machen Raj und seine 5-köpfige Forschungsgruppe eine großartige Entdeckung. Ganz in der Nähe der Absturzstelle muss der legendäre Saphirdrachen versteckt sein. Schnell werden Pläne geschmiedet, doch dann wird Raj entführt und die Gruppe macht sich auf zur Verfolgung der Entführer.

Gespielt wird in Jewel Quest 6: Der Saphirdrache jedes Level im Kombinations-Modus und mit dem Ziel, die Hintergründe eines Brettes zu vergolden. Aber wie so oft im Leben: Der Weg ist das Ziel und so werden dir auf diesem Weg neun Varianten geboten, dieses Ziel zu erreichen. Mal wirst du klettern müssen und dabei den nächsten Teil des Brettes erst vergolden können, wenn freigegebene Stücke bereits in Gold sind. Du hast vielleicht nur begrenzte Züge zur Verfügung, ein oder mehrere kleine Monster versuchen sich auf dem Weg nach oben und müssen von dir gestoppt werden. Riesige Felsbrocken versperren deinen Weg, Schlösser müssen geöffnet, Fackeln angezündet werden. Die neun Varianten werden im Verlauf des Spieles teilweise visuell auch noch einmal abgeändert, was schon Vorgänger in dieser Serie ausgezeichnet hat. Einige sind neu, einige sind bekannt. Interessant und spannend sind alle Varianten, bietet doch jede ihre eigene Herausforderung.

Geblieben ist: Es gibt keine Verbesserungen oder Boni, die für bestimmte Boni aufs Feld gegeben werden. Du wirst deinen Weg allein finden müssen. Fast allein, denn da sind ja noch die fünf Teilnehmer der Verfolgergruppe. Jeder von ihnen zeichnet sich durch drei Fähigkeiten aus. Steine mischen, eine Bombe platzieren, einen Stein zu einer beliebigen Stelle verschieben und andere Fähigkeiten. Aber diese Hilfen stehen dir nicht sofort unbegrenzt zur Verfügung. Jede Fähigkeit ist mit vier Stufen belegt. Je höher die Stufe, desto schneller/öfter sind die drei Fähigkeiten aktiv. Um eine höhere Stufe zu erreichen, musst du mit dem jeweiligen Charakter spielen und ihn auf ein höheres Level bringen. 3-4 Spiellevel dauert es, bevor die Spielfigur ein höheres Level bekommt, und 2-3 Figurlevel benötigst du um eine Fähigkeit eine Stufe zu erhöhen. Da jeder Expeditionsteilnehmer über ein eigenes Tagebuch verfügt, kannst du die Geschichte der Verfolgung und die zahlreichen spannenden Momente der Gruppe aus den verschiedensten Sichtweisen erleben.

Ganz neu übrigens bei Jewel Quest 6: Der Saphirdrache: Musstest du bisher darauf warten, dass alle Steine nach einer Kombination wieder zur Ruhe kamen, so kannst du jetzt schon während des Fallens weiterspielen. In manchen Leveln ist dies unverzichtbar, um das Zeitziel zu schaffen. Je nach Zeit und Punkte (die sich aus Zeit und den Kombinationen errechnen) erhältst du 1-5 Sterne. Sterne-Jäger aber müssen geduldig sein. Wer 5 Sterne erreichen will, der wird das in den meisten Leveln erst schaffen, wenn er ein oder mehrere Spielfiguren auf einem hohen Level hat. Nur so bleibt dir die nötige Zeit, erhältst du die nötigen Punkte. Alle Level können über ein etwas kompliziertes Kartensystem jederzeit neu gespielt werden. Entweder mit einem Neustart im Level und damit der gleichen Spielfigur oder man startet über die Karte neu und kann so auch den Charakter und damit die nützlichen Fähigkeiten wechseln.

Die Grafiken sind schön, die Geschichte wird neben den Tagebucheinträgen vor jedem Level weiter erzählt. Für die Nicht-Leser unter den Spielern: Jeder Geschichtenteil kann übersprungen werden, die Tagebucheinträge müssen nur gelesen werden, wenn man daran interessiert ist. Die Steine ändern sich in den einzelnen Kapiteln und jedes Level hat seinen eigenen Hintergrund. Vor jedem Level muss die gewünschte Spielfigur wieder neu gewählt werden, eine Brettansicht wird gegebenenfalls die Auswahl erleichtern.

Allerdings sollte nicht verschwiegen werden: Von den 5 Spielfiguren sind, vor allem in den höheren Leveln, nur zwei, maximal 3 überhaupt von Nutzen. Und so verplempert man anfänglich Zeit mit dem Freispielen von Figuren, die man später nicht mehr braucht (und schon zum Zeitpunkt des Freispielens nicht gebraucht hätte). Die Animation, bis das Spiel endlich mit dem Auszählen von Punkten und dem Hochleveln der Spielfigur fertig ist, braucht ihre Zeit.
Das Spiel ist lang, bietet Bonusspiele an - pro Kapitel wird eine Spielvariante im Museum geöffnet, pro Spielvariante erhältst du vier Bonus-Bretter. Der Wiederspielwert ist hoch, nicht nur weil das bei 3-Gewinnt Spielen so üblich ist, sondern auch weil ein 5-Sterne Level nur selten sofort erreicht wird und verschiedene Spielfiguren verschiedene Ergebnisse finden können. iWin hat es geschafft, im 6. Teil der Serie erneut eine komplexe Geschichte mit einem abwechslungsreichen, spannenden Spiel zu verbinden. Herausforderung und Spaß sind bei Jewel Quest 6: Der Saphirdrache garantiert. Was mehr kann ein 3-Gewinnt-Spieler verlangen?

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top