A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Jane's Hotel: Family Hero
Nachlese

Herausgeber:Realore
Entwickler:

Wenn Du auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.

Was ist das nur mit den Realore-Spielen. Eigentlich sind sie gut und trotzdem wirken sie immer ein wenig unfertig...

Jane’s Hotel: Family Hero erzählt die Geschichte von Jane, die von ihrer Grossmutter erfährt, dass die Familie früher vier Hotels besass, sie aber verkaufen musste. Nun will der Käufer sie wieder zurück verkaufen, aber die Familie hat kein Geld. Jane leiht sich von der Bank Geld und kauft damit die Hotels und hat jeweils 15 Wochen (Level)Zeit, die geliehene Summe zurück zu zahlen. Dabei geht es von den Kanaren nach England, Japan und zum Schluss nach Frankreich.

Wenn ein Gast das Hotel betritt, händigst Du (Jane) ihm seinen Zimmerschlüssel aus. Der Gast betritt sein Zimmer und wird Dir dann durch Bilderblasen an der Zimmertür oder seinem Kopf mitteilen, was er wünscht. Kaffee, Zeitung, Telefon, neue Laken, ein Erinnerungsfoto, all das steht auf dem Programm und wird im Laufe der Zeit je nach Hotel und Deine Wahl der Upgrades hinzukommen.
Jane arbeitet nicht allein. Ein Zimmermädchen und ein "Portier" stehen Dir zur Verfügung, wobei letzterer wohl eher "der Mann fürs Grobe" ist, als ein Portier. Wenn ein Gast seinen Wunsch äussert, klickst Du die entsprechenden Knöpfe und lässt Jane oder das Personal laufen.

Die Upgrades sind in diesem Spiel ein wesentlicher Faktor. Nicht nur, dass Jane und die anderen schnellere Schuhe und Arbeitsgeräte haben können... die Möbel und Dekorationen locken mehr Gäste an oder animieren Gäste mehr Trinkgeld zu geben. Du wirst pro Hotel maximal 15 Wochen benötigen, um Deine Schulden abzuzahlen. Und da beginnt schon das nicht wirklich fertige... wie kann man in einem Monat 250 $ verdienen und dann 250 $ an die Bank zurückzahlen und zusätzlich für 250 $ Möbel und Extras kaufen? Hey, wenn das funktioniert, gehe ich sofort ins Hotelgewerbe!
Schaffst Du es in weniger als 15 Tagen, hast Du die Wahl, ob Du weiterspielen möchtest oder lieber sofort ins nächste Hotel weiterziehen willst. Da Du Erspartes nicht mitnehmen kannst, macht es also nur von der Spiellänge einen Unterschied.

Nach jedem Level hast Du die Möglichkeit zu entscheiden, ob Du noch einmal spielen möchtest oder weitermachen möchtest. Entscheidest Du Dich fürs weitermachen, hast Du keine Möglichkeit mehr, das Level noch einmal zu wiederholen.

Die Grafiken sind nett. Einfach, ein bischen farblos, aber nett. Die Hotelgäste sind gut zu unterscheiden vom Aussehen her, haben aber keinerlei Charakter. Keiner ist besonders ungeduldig, hat besondere Vorlieben oder zeichnet sich sonst in irgendeiner Form (aufs Spiel bezogen) aus. Es gibt ein paar kleinere Unfertigkeiten. So fällt zum Beispiel auf, dass im englischen Schloss der Gast noch unten zu sehen ist, gleichzeitig aber auch an der Zimmertür. Ausser beim Fotografieren und Koffer tragen fuchtelt der Portier nur unelegant in der Luft herum. Meist kann man ein kaputtes Telefon oder Kaffeemaschine trotzdem noch bedienen. Es sieht schon irgendwie komisch aus, wenn ein Gast durch eine anderen hindurch geht anstatt drum herum. All das ist sehr typisch für Realore Games. Immer kratzen sie durch diese kleinen, nicht vollendeten Dinge an den wirklich guten Bewertungen vorbei.
Auf der positiven Seite sind die Animationen. Die Gäste essen und trinken und lesen. Sie winken, nicken, freuen sich sichtbar. Das ist hübsch und bringt eine fröhliche Atmosphäre in das Spiel.

Die Musik ist … fürcherlich. Eine Art Kirmesmelodie, die sich immer und immer wieder wiederholt, dazu Hintergrundgeräusche, die es erst so richtig schlimm machen. Hier kann man nur empfehlen: Ton aus und Trommelfelle schonen.

Vom Spielablauf her ist es ein schönes Spiel, dass schnelle Reflexe erfordert. Es macht einen Unterschied, ob man nur für sich selber klickt oder eben für Zimmermädchen und Portier mitdenken muss. Trotzdem ist ein Spiel, dass auch für nicht ganz so versierte Zeitmanagementspieler machbar ist. Sogar mit Expertenstatus und damit der nötigen Motivation, weiter zu machen.
Ein klein wenig mehr Politur, ein bisschen mehr Farbe und Jane’s Hotel: Family Hero könnte eines der Top-Spiele dieses Genre sein.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top