Immortal Love 2: Wunder haben einen Preis


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: 4friends Games

Download (Sammler): BigFish Games.de
Download (Normal): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 19.01.2017


Zunächst stark, lässt aber zum Ende hin nach
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Jedes Wunder hat seinen Preis und je größer das Wunder, desto höher und meist böser ist er.
Ein Brief von Conrad, ein junger Freund deines Vaters, veranlasst euch, auf eine Reise zu gehen. Doch kurz vor der Ankunft verunglückt eure Kutsche. Unfall oder Absicht. Glücklicherweise kann Conrad euch retten, doch in der Unterkunft angekommen, wirst du angegriffen, als du ein antikes Artefakt kaufst. Du kannst entkommen und erfährst mehr über das Artefakt. Wirst du dich seiner würdig erweisen?

Es gibt die üblichen vier Modi, inklusive individueller Einstellungsmöglichkeiten, Karte und Tipp ermöglichen beide den Transport. Als "Helfer" bekommst du die Fähigkeiten des Amuletts, allerdings jede nur einmal. Dazu kommen Kleintiere, die ab und an helfend zur Seite stehen, aber keine regelmäßigen Begleiter.

Wimmelbilder kommen mit Wortsuchlisten und vielen Interaktionen. Sie sind gut gemacht und meist eben keine Ein-Klick-Aktionen. Doch lieder lässt das Spiel hier im Verlauf immer mehr nach. Es gibt auch Suchszenen, die doppelt besucht werden, aber selten allzu schnell hintereinander. Trotzdem: wer ohne Kartenhinweis über aktuelle Aktionen spielt bzw. ohne Glitzern an Wimmelbildorten, sollte sich diese Orte merken und dorthin zurückkehren, wenn etwas fehlt. Bei Puzzles den Puzzles finden wir zwar die üblichen Bekannten, doch zum Teil leicht abgewandelt und im Schwierigkeitsgrad von leicht bis kniffelig. Es ist für jeden etwas dabei.

Der Abenteuerteil ist sehr gegensätzlich zu sehen. Einerseits ist nicht alles geradeaus und man muss mitdenken. Es kann aber bei allem Guten nicht verschwiegen werden, dass es einfach grauenhaft ist, was uns dort im Bereich "nachvollziehbare Handlungen" angeboten wird. Zwar finden wir keinen Reißverschluss, aber auch ohne den: manchmal sitzt man mit gekräuselten Zehennägeln vor dem Bildschirm und fragt sich, was nicht nur der Kreative, der das verbrochen hat, geraucht haben muss, sondern ob auch der Rest der Verantwortlichen und das Beta-Team sturzbetrunken waren, als sie das haben durchgehen lassen.

Als Sammelobjekt der überteuerten Version gibt es Blumenkacheln, von denen 1-3 in jeder Szene zu finden sind. Eine Anzeige gibt nicht nur Auskunft, wie viele du insgesamt zu finden, sondern auch wie viele du bereits angeklickt hast. Am Ende kannst du damit Legepuzzle machen. Das Sammlerspiel erzählt die Geschichte von Conrad. Sie ist kurz und doch ein klein wenig bewegend, am Ende. Bei den Extras gibt es keine Überraschungen. Wimmelbilder und Puzzles können erneut gespielt werden und es gibt Videos, Musik, Hintergründe, Konzeptkunst.

Grafisch sehr ansprechend, in der Spielzeit durchschnittlich, hat Immortal Love 2: The Price of a Miracle viel Gutes zu bieten, dass die Normalversion empfehlenswert macht. Doch es ist ein deutlicher Abfall im letzten Drittel des Spiels, der eine höhere Bewertung nicht zulässt.