A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Hallowed Legends: Der Tempelritter

tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elephant Games

Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Hallowed Legends: Der Tempelritter auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchten, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 10.12.2011


Dich erreicht ein Brief deiner Schwägerin, die gemeinsam mit deinem Bruder vor Jahren nach Südfrankreich gezogen ist und dort ein Café eröffnet hat. Dein Bruder wird vermisst, im Ort gehen seltsame Dinge vor sich. Sie schickt dir den Zimmerschlüssel für ein Hotel und bittet dich, schnellst möglich zu kommen. Natürlich folgst du der Bitte, doch schon gleich nach deiner Ankunft schlägt ein offensichtlich als Tempelritter verkleideter Mensch deine Hoteltür ein und dich bewusstlos.

Und so beginnt dein Abenteuer. Im Verlauf begegnen dir immer wieder Tempelritter und sie sind dir nicht besser gesonnen als der Erste. In typischer Manier wanderst du umher, findest herumliegende Gegenstände, spielst Wimmelbilder um Inventargegenstände zu finden, spielst Puzzle und löst Rätsel. Neben den Rittern begegnen dir nur wenig andere Menschen, du bist also weitestgehend auf dich selbst angewiesen.

Jedes Wimmelbild ist eine vollgemüllte Szene, in denen du zahllose sinnfreien Gegenstände finden musst, um das eine Inventarobjekt zu erhalten. Außerdem gibt es innerhalb dieser Szenen interaktive Objekte, die ein oder zwei zusätzliche Aktionen erfordern. Ab und an wirst du dafür eines deiner Inventarobjekte benutzen müssen, allerdings wird das nirgendwo gesagt. Dazu kommt: Solche Wimmelbilder können dir unterkommen, bevor du das entsprechende Objekt hast. Wenn du also einen interaktiven Gegenstand nicht findest und auch keiner deiner Gegenstände aus dem Inventar passen, dann ist die Chance groß, dass du den erst noch finden musst. Eine kleine Hilfe wird sein, dass der Hinweis in der Regel alles anzeigt, was du benötigst, wenn er also nur auf ein Ding zeigt, dann weißt du: Das Inventar ist gefragt.

Außerhalb der Wimmelbildszenen gibt der Tipp dir Texthinweise, leider sind diese nicht immer korrekt. In mindestens drei Fällen sind die Ortsangaben falsch. Ist er aber richtig, gibt er meist zu viel Informationen, also nicht nur, wo du als Nächstes hin musst, sondern auch wie mit was als Nächstes getan werden muss. Den Tipp gibt es aber nur in zwei der drei Modi, aus denen du zu Beginn wählen kannst. Der schwierigste Modus hat weder glitzern, noch eine überspringfunktion noch einen Tipp.

Bei den Puzzlen findest du viele Logikpuzzle, ihr Schwierigkeitsgrad ist durchschnittlich. Alle Puzzle sind redlich erklärt, man kann in der Regel herausfinden, was genau getan werden muss. Allerdings gibt es Puzzle, die als "fertig" angezeigt werden, bevor sie fertig sind. Zusätzlich kannst du 50 "goldene Tauben" finden, wofür ist unklar. Diese finden sich überall, sind nicht golden und in sehr vielen Fällen auch keine Tauben, ab und an nicht mal ein Vogel im biologischen Sinne, sondern aus Papier, Stoff oder anderem Material.

Die Geschichte ist über das Spiel hinweg nur wenig präsent, eine klare Linie gibt es nicht. Erst ganz zum Ende erfährst du zumindest halbherzig, was passiert ist. Dein Buch notiert aber alles, was dir passiert. Auch eine Karte kannst du dort finden, sie ist nicht anklickbar, zeigt dir lediglich, wo du gerade bist. Nach ca. 3,5 Stunden bist du am Ende, die Sammleredition fügt etwa 30 Minuten hinzu.

Grafisch ist Hallowed Legends: Der Tempelritter großartig anzusehen, Animationen, Geräusche und Musik sind gut, die Puzzle ok, nicht zu schwer, nicht zu leicht. Ansonsten ist es ein Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer, dass schlampig gemacht wird. Sei es Puzzle, die zu früh enden, sei es ein falscher Tipp, sei es (seltene) falsche Objektbezeichnungen, überall hapert es ein wenig. Es wirkt, als wäre das Spiel unter Zeitdruck fertiggemacht worden. Oberflächlich gesehen kann es mit den meisten Wimmelbild-Abenteuern mithalten, aber wenn man genauer hinschaut, fehlt viel an Politur. Auch die Unlogik an vielen Stellen bewirkt so manches Mal ein Kopfschütteln. Sei es, dass man in seinem eigenen Koffer einen Schlüssel für den Hotelschrank findet oder auch dass man mit einer Kelle Wasser ein Feuer löscht, es sind die Kleinigkeiten, die Hallowed Legends: Der Tempelritter zum Mittelmaß herunter führen.

Der Probedownload der Normaledition ist sicherlich kein Fehlgriff. Nur all zu hohe Erwartungen sollte man wahrlich nicht haben.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top