A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Grim Facade: Das Mysterium von Venedig


tassen tassentassentassentassen

Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: ERS Game Studios

Download (normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Grim Facade: Mystery of Venice auch bewerten und die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
08.07.2011


Zwei Damen, Karla und ihre Tochter Lisa, möchten einen Maskenball besuchen. Wie in Venedig üblich, benutzen sie eine Gondel, um ihr Ziel zu erreichen. Der Gondoliere ist ein komischer Kerl mit einer Maske, aber sehr höflich. Die beiden steigen ein, fahren unter einer der zahlreichen Brücken durch und sind nicht mehr da, als die Gondel wieder sichtbar wird. Der maskierte Gondoliere ist ebenfalls verschwunden. Verzweifelt bittet dich Karlas Mann am nächsten Tag um Hilfe, Frau und Tochter wieder zu finden.

Gleich nachdem du deinen Spielernamen eingeben hast, wählst du den Schwierigkeitsgrad aus. Spielst du auf Regular, lädt der Tipp recht schnell und auch das überspringen von Minispielen ist genauso schnell möglich. Wichtige Sektionen an den Orten, die du besuchst, sind deutlich gekennzeichnet. Im Expert-Modus ist dies nicht so, du musst länger auf eine Aufladung warten und auch wichtige Stellen selbst finden.

Insgesamt bewegst du dich frei im Spiel, erst im kleinen Radius, dann gehen deine Streifzüge immer weiter. ERS Game Studios hat hier aber einen guten Mittelweg gefunden, dass du nicht zu viel laufen und nicht zu weit zurück musst.

Das Spiel hat, wie alle seiner Art, zwei wesentliche Grundelemente: Wimmelbilder und Minispiele. Beides kommt recht häufig vor, beginnen wir mal mit den Suchszenen. Die Suchlisten sind zufällig, was schonmal einen gewissen Wiederspielwert garantiert. Die meisten Begriffe sind so zu finden, aber es gibt auch einen oder mehrere orangefarben geschriebene. Diese musst du dir erarbeiten. Klick ein Seil an, um einen Knoten zu binden oder schneide mit einem Messer ein Kissen auf. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig, aber immer deutlich gekennzeichnet. Denn dein Mauszeiger wird automatisch zur Hand, wenn du mit ihr über einen solchen Gegenstand herüber fährst. Sie sind zeitgemäß, nicht immer vollständig sinnvoll, aber machen Spaß.

Der Tipp lädt sich wieder auf und zeigt dir ein willkürliches Objekt von der Liste. Noch schneller geht es, wenn du in den Suchszenen auf die Fächer achtest. In jeder Suchszene gibt es zwei und jeder bedeutet einen Zusatztipp. Hast du mehrere Tipp-Fächer, brauchst du nicht auf eine Aufladung zu warten. Das ist erst nötig, wenn du den letzten Fächer verbraucht hast. Kommst du aber in eine Wimmelbildszene zurück, die du schon einmal abgesucht hast, gibt es keinen Nachschub. Es sind dann keine Fächer mehr zu finden, wenn du sie vorher schon eingesammelt hast.

Fast ebenso häufig wie Wimmelbilder wirst du auf Minispiele treffen. Sie sind phantasievoll gemacht und ähneln nicht ganz so sehr dem üblichen, auch wenn die Grundspielweise bei vielen von ihnen bekannt ist. Unerfahrene Spieler könnten manchmal gut gefordert werden und da sich der Schwierigkeitsgrad im Laufe des Spiels steigert, sollten auch die geübten Spieler auf ihre Kosten kommen. Es gilt Farben zu sortieren, Zahnräder in Formen einzupassen oder auch Figuren anzumalen, die dann in die richtige Reihenfolge gebracht werden müssen, damit der zeitliche Ablauf stimmt. Im Zweifelsfall können alle Minispiele nach einer Aufladezeit übersprungen werden.

Oft benötigst du für ein Minispiel oder um eine neue Gegend zu kommen, ein oder sogar mehrere Inventarobjekte. Mit einem kommst du meistens nicht weit, weil dir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dann mindestens eins fehlen wird. Die bekommst du in Wimmelbildern, anderen Minispielen oder findest sie auch mal so. Das ist allerdings sehr selten. In der Regel fallen sie dir nicht in den Schoß, sondern müssen erarbeitet werden.

Oder aber gekauft. In Venedig gibt es einen Laden, der von einem gewissen Giovanni geführt wird. Der hat ein kunterbuntes Sortiment, wenn auch nicht sehr groß. Du musst im Spiel Golddukaten finden und mit diesen in Gionvannis Laden einkaufen. Er hat nämlich das, was du brauchst und nirgendwo anders findest: Eine Katze, ein Messer, eine Farbpalette, einen Angelhaken, Käse.

Dieser Aspekt des Spiels ist eine nette Idee und wandelt mal von den üblichen Pfaden ab, immer alles finden zu müssen und zu können. Dazu entführt dich eine teils lustige, teils anrührende Musik nach Venedig. Sie wechselt je nach Situation und auch die Nebengeräusche passen sehr gut zu den örtlichkeiten.

In der Grafik hat sich ERSGame Studios ebenfalls angestrengt, sie ist recht hübsch geraten mit viel Bewegung. Leider ist es wieder so, dass die Qualität etwas schwankt. Am Pier beim großen Schiff sieht alles herrlich und gestochen scharf aus, während das woanders nicht immer ganz so ist. Aber insgesamt kann sich die Grafik sehen lassen.

Da es dieses Spiel auch in einer Collector's Edition gibt, möchte ich darauf noch kurz eingehen. Neben dem üblichen Strategy Guide, Bildschirmschoner, Hintergründen, Musik und Zeichnungen gibt es auch hier ein Bonuskapitel. Daran wirst du zusätzlich bis zu einer Stunde zu tun haben und es erzählt dir ein wenig die Hintergründe der Vereinigung, die es damals in Venedig gab.

Das Grundspiel selbst bringt dir etwa 4 Stunden Spielzeit. Diese sind eine Freude, abwechslungsreich und zu empfehlen. ERS Game Studios hat sich Mühe gegeben und es geschafft, ein Spiel zu programmieren, dass trotz einer eher düsteren Geschichte mit mystischem Hintergrund nicht mit dunklen Grafiken und Horrorgeschichten daher kommt. Das ist ein Lob wert, denn sie heben sich damit von der Masse ab, mit der wir zurzeit überschwemmt werden.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top