A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Fear for Sale: Kino der Alpträume


tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Elefun Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Fear for Sale: Kino der Alpträume auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 05.04.2013
Deutsch (Normal): 13.09.2013

Ein vielseitiges und unterhaltsames Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer, das leider viel zu kurz ist
____

Eine junge Frau bittet dich um Hilfe. Ihr Verlobter Adam arbeitet ebenfalls in der Fear-for-Sale Redaktion und hat berichtet, wie großartig du in Sunnyvale und dem McInroy Manor gewesen bist. Und nun scheint Adam in eine schlimme Sache verwickelt zu sein. Seit einem Kinobesuch, zu dem er eingeladen wurde, ist nicht nur Adam verschwunden, sondern auch zahlreiche andere Besucher. Und nun hat die junge Frau wieder eine Eintrittskarte erhalten. Sie bittet dich, an ihrer Stelle zu gehen und Adam zu finden.

Schnell stellst du fest, dass (wie sollte es auch anders sein) übernatürliche Kräfte am Werk sind. Doch du lässt dich nicht abschrecken und folgst dem Übeltäter. Du wirst verzweifelten Seelen helfen, im wahrsten Sinne hinter den Kulissen ermitteln und einem alten, aber ganz sicher nicht lieben Bekannten aus dem McInroy Manor begegnen.

Fear for Sale: Kino der Alpträume wird vor allem die Such- und Abenteuerfreunde unter den Spielern begeistern. Denn beginnend mit einem Minuspunkt kann man sagen, dass die Puzzles zwar nicht gerade lieblos, aber ohne jegliche Herauforderung sind und mit wenig Aufmerksamkeit bedacht wurden. Anders dagegen die Wimmelbilder. Hier finden sich nicht nur mindestens eine zusätzliche Nahansicht und interaktive Objekte, die zumindest nicht durchgängig die üblichen Aktionen erfordern, sondern fast immer auch ein veränderliches Objekt (nicht in der Suchliste). Die Szenen sind zugemüllt, aber nicht völlig chaotisch, passen im Großen und Ganzen zur jeweiligen Szene und bieten dem Spieler in der Regel klare Farben und eine helle Umgebung. Was für fast alle Bilder in dem Spiel gilt. Wer die Wimmelbilder nicht spielen möchte, der kann jederzeit auf ein Legepuzzle wechseln.

Zusätzlich kann sich der Auszeichnungsjäger freuen. Denn es gibt nicht nur bewegliche Objekte zu finden. Glaskugeln, Zinnfiguren, Tarotkarten, Origamifiguren und mehr sind in den Bildern versteckt und geben so auch in den visuell nicht ganz so spannenden Szenen einen Grund zum zweiten Hinschauen. Der Tipp, der auch als Richtungsanzeiger dient, zeigt diese zusätzlichen Objekte ebenso wenig an wie die Karte. Letztere bietet neben der "Klick&Hopp"-Funktion auch eine farbliche Anzeige für Orte mit aktuellen Aufgaben.

Neben den drei üblichen Modi gibt es bei Fear for Sale: Kino der Alpträume noch einen vierten Modus. Hier kann der Spieler selbst entscheiden, was er wie schnell benutzen oder überhaupt angezeigt bekommen möchte. Ein angenehmes und durchdachtes Extra, dass man sich viel häufiger wünscht. Denn gerade das Geglitzer stört viele, während sie aber gleichzeitig nicht auf schnelle Tipp- oder Überspringfunktion verzichten möchten.

Der Abenteuerteil ist zwar nicht gerade faszinierend, aber doch unterhaltsam und vor allem: vorhanden. Die Wege sind, ob mit oder ohne Karte, nicht allzu lang, gleichzeitig hat man aber auch nicht das Gefühl, andauernd nur von A nach B und zurück nach A geschickt zu werden. Es gibt einen roten Faden, es gibt Nachvollziehbarkeit, aber nichts davon endet in ständiger Gradlinigkeit. Die zu lösenden Rätsel sind nicht immer ganz einfach zu knacken und bedürfen manchmal ein Um-die-Ecke-Denken, in der Regel aber weiß man, was zu tun ist. Die Aufgabenliste ist auch nicht so gehalten, dass man erst ausschließlich auf "Hier fehlt noch was" und "Ich brauche noch etwas" trifft, während sich gleichzeitig das Inventar füllt und man früher oder später verwirrt ist und gar nicht mehr weiß, was wo noch hingehört.

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten - und der liegt, wie so oft, auf der Spielzeit. 2 Stunden 18 Minuten zeigte das Hauptspiel bei mir an (man sieht es, wenn man das Spiel über das Hauptmenü erneut startet). Ohne Karten-Hopser und ohne überspringen von Puzzles. Das ist einfach zu wenig. Viel zu wenig. In der Sammleredition kommen etwa 45 Minuten dazu, genau kann man es nicht sagen, weil ich wie viele andere Spieler einen Fehler zu beklagen habe, der verhindert, dass man diesen Teil zu Ende spielen kann. Dieser Fehler ist mittlerweile per Update behoben.

Fear for Sale: Kino der Alpträume ist ein gutes Spiel, ohne jeglichen Zweifel. Es ist liebevoll gestaltet, die Extras in Form von viertem Modus und zusätzlicher Suche zeigen, dass man sich Gedanken gemacht hat und dem Spieler etwas bieten wollte. Allerdings ist dies zu Lasten der Spielzeit gegangen, was sich zum Ende hin deutlich zeigt, wo man förmlich durch die Geschichte gehetzt wird. Und doch: Als Gesamtpaket sind die 2,5 - 3 Stunden Spielzeit unterhaltsam, abwechslungsreich, visuell schön und empfehlenswert. Natürlich nur in der Normalversion.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top