A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


Farm Craft 2 auf Gamesetter
Farmcraft 2


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: Nevosoft
Entwickler: Nevosoft

Wenn Du Farmcraft 2 auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
15.05.2010

Das Warten hat sich gelohnt: Jetzt werden die ärmel wieder hochgekrempelt! Endlich gibt es die Fortsetzung zu Farm Craft! Begib dich diesmal auf ein ganz besonderes Abenteuer mit der Heldin Ginger und hilf ihr, eine skandalöse Verschwörung aufzudecken, die Welt zu retten und ganz nebenbei noch viele prächtige Bauernhöfe aufzubauen!

Manchmal, aber nur manchmal, da haben Spiele ein kleines bisschen Anlauf gern (frei nach "Die ärzte"). Farm Craft 2 gehört dazu. Denn ganz zu Anfang scheint alles so zu sein, wie es schon beim ersten Mal war. Und irgendwie ist man verwirrt. Ginger, die sich darauf besinnt, dass sie unbedingt ihre Grosseltern mal wieder besuchen muss, erfährt gleich bei Beginn, dass sie wohl einem etwas unbedarften Nachbar helfen muss. Dies ist dein Tutorial und du lernst Beete anlegen, wässern, ernten.
Dieser Nachbar hat eine Geschichte zu erzählen und nachdem Ginger ihm erneut ausgeholfen hat, erzählt er sie auch. Es geht um ein Unternehmen, dass Genmanipulationen an Obst und Gemüse vorgenommen hat. Und noch immer versteht der Spieler nicht so ganz, was es damit auf sich hat. Doch nur Geduld, im Verlauf werden nicht nur die diversen Ansprüche auf der Farm grösser, sondern die Geschichte, die zwischen vielen Leveln in Comic-Art weitergezählt hat, ist nicht nur skandalös und zeigt Aktualität, sondern ist auch spannend und macht Sinn. Und die Level weisen einen erstaunliche Abwechslungsreichtum auf.

Zur Mechanik: Durch einen kostenlosen Klick auf den Boden legst du ein Beet an (vorausgesetzt natürlich, dass kein Hinderniss im Weg ist). Samen kaufst du und pflanzt ebenfalls mit einem Klick. Auch wässern, düngen, ernten erfolgt klickend und anschliessend werden die Produkte ins Warenhaus gebracht, wo sie dir dann Geld einbringen. Neben dem Warenhaus für Obst, Gemüse, Wolle und Ferkel, gibt es noch ein Kühlhaus für Honig, Milch und Eier und ein Gewächshaus für Blumen. Von dem Geld kaufst du Arbeiter oder Tiere (Schafe, Kühe, Bienen, Hühner, Schweine), die mit dem Gesäten gefüttert werden müssen, wobei jedes Tier (mit Ausnahme der Biene) zwei Gemüsesorten akzeptiert. In späteren Leveln wirst du auch Fabriken beliefern müssen, um Süssigkeiten, Textilien und Würstchen herzustellen.

Deine Ziele werden dir in Einzelschritten angezeigt. Zum Beispiel sollst du zunächst 4 Beete anlegen, dann 4x Tomaten pflanzen, diese wässern, dann ernten. Später sind auch durchaus mehrere Zielvorgaben gleichzeitig zu sehen, aber nur selten siehst du deine gesamten Ziele sofort zu Beginn. Zwar kannst du jedes Level über das Menü oder über die "Karte" (eine Bilderleiste im Menü) wiederholen, aber nur bedingt vorarbeiten. Denn erst wenn das Ziel auch genannt wird, wird es auch gezählt. Wer also schon weiss, dass später im Level ein Stall aufgwertet werden muss, dem hilft es nicht, wenn er es vorher tut. Im Gegenteil - es wird nicht anerkannt und du müsstest einen neuen Stall bauen.

Als Arbeiter stehen dir Giess- und Erntehelfer zur Verfügung, ein Gärtner für die Düngung, ein Viehwirt, der die Tiere füttert und ihre Produkte wegbringt und ein Manager, der dafür sorgt, dass alle Arbeiter rechtzeitig bezahlt werden und du die Hände für andere Dinge frei hast. Jeder Arbeiter kostet einmal beim engagieren und anschliessend musst du ihm in regelmässigen Abständen seinen Salär bezahlen.

Ein Zeitlimit gibt es (mit Ausnahme eines Levels) nicht. Du kannst dir alle Zeit der Welt nehmen, hast aber für jedes Level eine Trophäenzeit. Unterbietest du diese, gibt es eine Trophäe, kommst du über diese Zeit, freuen sich trotzdem alle und du kannst das nächste Level angehen. Und da geht es beileibe nicht immer nur ums säen, füttern, ernten. Du wirst dich in Leveln wiederfinden, wo Ginger heimlich durch fremde Gefilde schleicht und Proben von manipuliertem Gemüse stielt. Lass dich nicht von den Waffen erwischen. Finde auf der einsamen Insel die Teile des Funkgerätes und anschliessend genug Blumensamen um SOS zu funken. Brich in die... ach was, das wäre jetzt doch zuviel erzählt ;).

Die Grafiken sind hell, fröhlich, die Tiere niedlich und wenn auch die Arbeiter pro Gruppe alle gleich aussehen, es ist einfach schön, dem Treiben der ganzen Mannschaft zuzuschauen. Hell? Nunja, nicht immer. Denn da gibt es noch die Level wo leider Nachtschicht eingelegt werden muss. Dumm, dass die Arbeiter aber im Dunkeln keinen Handschlag tun. Generatoren und Lampen helfen dabei. Die Levelziele sind abwechslungsreich, die Szenarien zu Beginn eines Levels immer anders und somit kommt nicht das Gefühl von "das habe ich doch schon gemacht" auf.

24 Level hört sich nicht sehr viel an. Wenn man allerdings bedenkt, dass ein grosser Teil der Level zwischen 20 - 40 Minuten bis hin zu einer Stunde dauern (oder auch länger, das kommt ja auf dich an), dann kommt man auf eine sehr beachtliche Spielzeit. Wer danach noch nicht genug hat, kann alle Level noch mal spielen und sich selber besiegen, da die Zeiten gespeichert werden. Oder aber ganz ohne Ziele im freien Modus nach Herzenslust säen, ernten, füttern, verkaufen.

Doch zwei Wehmutstropfen gibt es: Zum einen kann es dir in einigen Leveln passieren, dass Ginger (also du) mehr oder weniger minutenlang nur rumsteht. Du hast ausreichend Arbeiter, einen Manager für die Gehälter und alles was du noch tun musst, ist auf einen bestimmten Betrag Münzen oder eine bestimmte Menge produzierter Güter warten. Da kommt schon mal, sehr kurzfristig, Langeweile auf. Ein zweiter Mini-Minuspunkt ist das Zeitlevel. Du musst es in der angegebenen Zeit schaffen und das ist gar nicht mal so einfach. Wer bis dahin ein gemütliches Spiel gespielt hat, wird sich hier sputen müssen. Natürlich ist es machbar, die Zeit ist grosszügig bemessen, aber nur wenn man auf den einzig funktionierenden Trick in dem Level kommt. Allerdings gibt es auch hier eine "Notlösung", jeder Spieler hat die Möglichkeit auch dieses Level zu beenden und weiter zu spielen.

Aber mehr gibt es nicht zu meckern. Wer die ersten 15-20 Minuten durchhält und sich nicht durch die bis dahin noch etwas konfuse Geschichte abschrecken lässt, der wird ein abwechlungsreiches, spannendes, fröhliches Spiel finden. Der Hintergrund ist oftmals ernst, durchaus aktuell und nicht immer gibt es ein Happy End. Aber wenn Ginger nach einem Job dreckverschmiert im Büro steht und ihrer Assistentin wütend erklärt, dass sie nun ihre Termine wahrnehmen wird - und zwar mit Mr. Dusche, Mr. Tee und Mr. Kuscheldecke, dann kann man sich ein Schmunzeln einfach nicht verkneifen und stellt fest. Ginger ist keine Heldin. Sie ist wie du und ich. Manchmal kaputt nach dem Job und keine Lust mehr. Farmcraft ist einfach ein Muss für den Zeitmanagement-Fan und für alle Freunde von Sarah's Ranch oder Farm Frenzy. Es ist eine gelungene Mischung aus Klicken und Strategie, die rundum Spass macht.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top