European Mystery: Die Blumen des Todes

tassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Blam! Games

Download (Normal): BigFish Games.com
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Uschi W.
Datum: 29.01.2016


Spannendes Abenteuer, mit wenigen Längen, zu wenig Herausforderung und  trotzdem viel Spaß
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im mittlerweile dritten Teil der Serie wirst du, Detective, gerufen, da die Niederlande von teuflischen Blumen überzogen werden. Nicht nur, dass sie giftige Pollen abgeben, sie ranken sich in Windeseile um ihre Opfer, in ihren Fangarmen pulsiert eine Art purpurner Lebenssaft. Schon bald wird dir klar, hier geht es nicht nur um einen Dschungel mordlüsterner, überdimensional großer Pflanzen, sondern auch um einen tiefen Sumpf der Korruption. Dementsprechend „herzlich“ ist dein Empfang in der Stadt, in der du mit deinen Ermittlungen beginnst. Ist das nun alles oder  geht es doch noch um mehr?

Du kannst aus vier Modi wählen, den vierten kannst du dir selber zusammenstellen. Diesmal sieht die Karte toll aus, ist aber etwas umständlich im Gebrauch, außerdem wird alles angezeigt, auch wenn du nur etwas einsetzen kannst und noch nichts passiert. Dafür ist der Tipp zuverlässig und transportiert dich auch. 

Das Inventar ist meist überschaubar und ist es einmal überfüllt, leert es sich auch relativ rasch wieder. Du hast in diesem Spiel die Besonderheit, bereits einen Teil der X von X Gegenständen ablegen zu können, so suchst du zum Beispiel 6 Klaviertasten, kannst diese aber bereits ab der ersten einsetzen.
Es gibt auch eine Anschlagtafel mit Fakten links vom Inventar. Das ersetzt zwar das noch immer vermisste Tagebuch nicht, aber gibt wichtige Informationen, wenn du einmal verloren gehst.

Die Geschichte ist spannend und wird auch genauso erzählt. Ungeduldig spielst du auf das nächste Geständnis, auf die nächste Offenbarung zu. Die kleinen Zeitfüller (Münzen einordnen, Metall wiegen, richtige Reihenfolge von vier Gegenständen finden) sind kaum der Rede wert und bringen ein wenig Abwechslung. Leider wird das Spiel im letzten Drittel etwas langatmiger und du musst einige Längen überwinden. Dafür ist das Ende wieder spannend.

Wenn du ein Auge für schöne Grafik hast, wirst du hier mehr als auf deine Kosten kommen. Jede Szene ist schöner als die davor, jedes kleinste Detail herausgearbeitet, die Atmosphäre immer passend. Die Musik ist auch besonders einfühlsam, man hat fast das Gefühl, Gast bei guter Hausmusik zu sein,  wenig aufdringlich, untermalt sie das Geschehen.

Gleich zu Anfang erhalten wir eine Box, in der wir Gegengift für die Pflanzenpollen erzeugen können. Dafür brauchen wir je eine Blume und drei Zutaten, zuerst müssen wir Paare finden, danach nach dem Zufallsprinzip die Bestandteile des Gegengiftes benutzen. Kein besonders schwieriges Minigame, aber ein weiteres  liebevolles Detail.

Die Minigames sind mannigfaltig und abwechslungsreich. So verschieben, vertauschen, suchen wir den richtigen Platz oder Reihenfolge, verbinden Rohre und stellen zusammen. Die meisten sind wieder einmal viel zu leicht, manche haben ein gutes Niveau, ganz wenige sind eine Herausforderung. Wir finden wieder viele alte Freunde unter ihnen, einige etwas neu aufgeputzt.

Auch bei den Wimmelbildern finden wir die unterschiedlichsten Varianten, neben den interaktiven Wortlisten, suchen wir X von X Gegenständen oder setzen Objekte der Inventarliste ein. Am schwierigsten ist eine Umrisssuche von Chamäleonobjekten. Im Großen und Ganzen sind sie weder leicht noch schwer und erfreuen das Wimmlergemüt.

Offene Fragen sind auch geblieben: Warum kann ich Krähen nicht einfach mit einmal Händeklatschen verscheuchen? Warum muss ich 6 Klaviertasten einsammeln um ein Klaviersaite zu bekommen?

In den Extras der Sammleredition kannst du Blumenkarten und Schuhe finden, was gar nicht so einfach ist. Das Bonuskapitel ist eine weiterführende Geschichte. Der Erwerb einer Standardedition ist hier aber völlig ausreichend.

FAZIT: Eurpean Mystery: Blumen des Todes bringt nicht viel Neues, hat aber zum Großteil eine gute Mischung aus Minigames, Wimmelbildern und dem Voranbringen der Handlung. Obwohl wir teilweise mit Längen kämpfen, macht es Spaß. Der Schwierigkeitsgrad könnte etwas höher sein. Das ergibt  3 ½ Tassen.