A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


E.P.I.C: Wishmaster Adventures
(Susans Sternenreise: Epic Wishmaster)

tassentassentassentassen
Herausgeber: G5 Entertainment
Entwickler: Tiki's Lab


Download: BigFish Games.de
Download: G5 Entertainment (Entwickler)

Wenn Du E.P.I.C: Wishmaster Adventures auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 15.08.2012
Deutsch: 11.10.2012


Susan wächst bei ihrem nicht sehr freundlichen Onkel Fred auf und träumt, wie so manches junge Mädchen, von einem Prinzen, der kommen und sie in eine Welt von Abenteuern entführen würde. An ihren Vater hat Susan nur ein Amulett als Erinnerung, welches ihr, als sie sechs war, vom "Vogelmann" gebracht wurde. Dann wird Susan von Aliens entführt und muss mehr Abenteuer bestehen, als sie es sich in ihren kühnsten Träumen hätte vorstellen können.

Ist die Geschichte von E.P.I.C: Wishmaster Adventures bis zu diesem Punkt eher unverständlich und ist es auch außerhalb jeder Vorstellungskraft, dass Susan sich durch einen Sprung aus einem abstürzenden Raumschiff retten kann, so wird dies alles aber im Verlaufe des Spieles immer besser. Verrückt, natürlich, du spielst in einer außerirdischen Welt, aber die einzelnen Abenteuer sind nachvollziehbar und zum Teil sogar humorvoll.
Lass dich nicht verwirren. Zwar hast du ab und an im Spiel die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen. Es ist aber gleich, wie du dich entscheidest, das Ergebnis und der Spielverlauf ist immer der Gleiche. Es ändert sich absolut nichts. Grafisch gesehen ist E.P.I.C: Wishmaster Adventures durchschnittlich. Nicht immer ist alles wirklich klar zu erkennen, in den (wenigen) Wimmelbildern sind dazu die Suchobjekte oft sehr klein. Ansonsten aber hast du helle Farben, klare Linien und einen netten Stil.

Für Wimmelbild-Freunde hat das Spiel bei weitem nicht genug Wimmelbilder. Was schade ist, denn die haben durchaus etwas Interessantes. Dass man Schubladen, Schränke oder ähnliches öffnen muss, das ist nicht neu. Hübsch aber, dass jede Suchszene einen Gegenstand enthält, der diverse Verstecke beinhaltet. Eine Säule, die gedreht werden muss, zum Beispiel. Oder ein Schrank mit vielen Fächern. Etwas Hilfe gibt es durch die Farbgebung der Wortlisten. Hier siehst du, ob der Gegenstand gerade sichtbar oder versteckt ist.

Puzzles gibt es einige wenige und diese sind wenig ansprechend im Sinne von herausfordernd. Zwar grafisch durchaus nett umgesetzt, wird man selten die Aufladung der überspringfunktion erleben. Wie lange die benötigt ist, ebenso wie die Aufladung des Tipps, abhängig davon, welchen der beiden Modi du zu Anfang wählst. Der Tipp ist etwas inkonsequent. Mal zeigt er dir Rätsel oder Puzzles, die du schon längst gesehen, aber noch nicht lösen kannst. Mal aber gibt er dir Texthinweise, die ab und an etwas zu deutlich ausfallen. Mal zeigt er dir, welchen Gegenstand du wo benutzen sollst, manchmal zeigt er dir einfach, wo du etwas übersehen hast.

Technisch, bzw. von der Auflösung her, gibt es offensichtlich ein kleines Problem. Bei meiner Auflösung von 1680x1050 war es nicht möglich, das Spiel im Vollbild zu spielen. Es fehlten links das Buch (das nicht weiter wichtig ist) und rechts der Tipp. Etwas unschön geregelt ist auch der Cursor. Immer wieder erscheint die Hand an Stellen, wo du eigentlich nichts nehmen kannst. Nun, das könnte man auch als besondere Schwierigkeit durchgehen lassen, aber nicht jedem wird das wirklich gefallen.

Was wirklich gelungen ist, bei E.P.I.C: Wishmaster Adventures, das sind die Rätsel. Es ist nicht immer offensichtlich, was du zu tun hast, der Spieler muss auch mal um die Ecke denken. Du wirst mit Leuten reden müssen, um zu erfahren, was du als nächstes tun kannst, du wirst innerhalb deines begrenzten Abenteuer-Ortes hin und her laufen müssen, um die Zusammenhänge zu verstehen. Dazu gehört auch Myne, einen Roboter, den du früh kennenlernst und der, bevor er zum "Kumpel" wird, erstmal ein Gefühlsmodul benötigt. Gegenstände bleiben durchaus länger im Inventar, werden mehrfach genutzt oder einfach erst dann "entsorgt", wenn ein neues Abenteuer beginnt. Und genau das macht Spaß an diesem Spiel. Während alles andere guter bis oberer Durchschnitt ist, der Abenteuerteil ist mehr. Die ca. 4-5 Stunden Spielzeit (und hier hängt es sehr davon ab, wie oft du den Tipp benutzt) sind redlich und das Spiel endet an einem Punkt, wo man noch mehr möchte, aber nicht viel mehr. Die perfekte Balance also.

E.P.I.C: Wishmaster Adventures hat Humor, nach dem zähen Beginn werden die Geschichten zwar nicht spannend, aber unterhaltsam. Die Figuren, die du triffst, haben Charakter. Auch wenn du mit den meisten nur einmal zu tun hast, sie bleiben im Gedächtnis. Wimmelbilder gibt es nur wenige, sie haben aber ein nettes Extra, die Puzzles sind zu vernachlässigen, für Anfänger aber sehr gut geeignet. Der Abenteuerteil in diesem Spiel aber, der macht Spaß, macht aus einem durchschnittlichen Spiel eines, das mehr als nur ein wenig unterhält. Der Probedownload ist nicht ganz so aussagekräftig, weil das Spiel etwas Zeit braucht, um eingängig zu werden. Dann aber hat E.P.I.C: Wishmaster Adventures einen hohen Unterhaltungswert, den man nicht verpassen sollte.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top