Dreampath: Curse of the Swamps


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Boolat Games

Download (Sammler): BigFish Games.de
Download (Normal): BigFish Games.com

Autor: Claudia K.
Datum: 07.07.2016


Trotz einiger Schwächen: ein Spiel, das ein Lächeln ins Gesicht zaubert
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Eine wunderschöne Schmetterlingskette als Geburtstagsgeschenk ist der Beginn einer quakenden Katastrophe. Plötzlich regnet es Frösche, Menschen werden zu Fröschen. Deine Eltern, das Königspaar, kann dir gerade noch sagen, dass es sich bei dem Sumpffieber um eine alte Krankheit handelt, du nicht davon betroffen bist und der Heiler im Sumpf helfen kann.

Zur Verfügung stehen dem Spieler 4 Modi, einer davon für individuelle Einstellungen. Dazu gibt es eine Karte mit Transport und Anzeige, wo es etwas zu tun gibt und wo absolut alles erledigt ist. Als Helfer dient ein Schmetterlingsamulett, das Dinge sichtbar machen kann.

Bei den Wimmelbildern gibt es diverse Kombinationen von Umriss-, Paar-, Wortsuchliste-, Interaktions-Suche, Einzelteisluche mit Puzzle-Effekt und Textsuchen in wunderschönen, kreativen Szenen. Die wenigsten Szenen sind einfach nur Chaos, oft es sind Bilder, Ornamente, alles möglich, das die Suchobjekte beinhaltet. Es macht einfach Spaß, hier zu suchen.

Bei den Puzzles gibt es große Unterschiede. Manche sind knobelig, machen Spaß und brauchen auch ihre Zeit, doch viele sind einfach viel zu leicht, beschränken sich oft nur auf "tausche A und B", damit jedes auf seiner Farbe steht.

Und ab und an steht auch der Unsinn mit breitem Rücken in der Tür: eine komplette Brücke tragen? Oh bitte!!!! Manche Abläufe sind dazu sehr einfach und wenn das Inventar einmal vollgesammelt ist, geht es gradlinig ans abarbeiten. Technisch gesehen nervt manchmal der etwas großer Spielraum, den man hat, um Gegenstände zu nehmen. Da erhält man gern mal etwas, was 5 Zentimeter weiter gelegen hat.

Die Geschichte ist nicht großartig, aber doch nett erzählt, die Protagonistin gehört in die Kategorie lieb, blond und mit viel gutem Willen, das Richtige zu tun. Ein bisschen Humor, ein bisschen einfacher Märchenstil lassen das ganze leicht und doch unterhaltsam erscheinen. Die lustigen und liebevoll gestalteten Tiere und Kreaturen, denen man immer wieder begegnet, sind kreativ und zeigen die Phantasie des Entwicklers.
Überhaupt ist Dreampath: Curse of the Swamps ein Spiel, dass einen Entwickler zeigt und (noch) keine Fließbandarbeiter, die ideenlos immer wieder das Gleiche fabrizieren. Boolat Games beschert uns schöne, helle, freundliche Bilder, die farbenfroh aber niemals kitschig daher kommen. Die einzelnen Orte sind aussagekräftig, unterscheiden sich von einander und auch hier hat man nicht das Gefühl "oh, hier war ich doch schon mal - in einem anderen Spiel".

Wer die Sammleredition hat, der sucht in verschiedenen Szenen nach einer Kreatur, die auftaucht und wieder verschwindet. Bonuskapitel spielt nach dem Hauptspiel und erzählt eine für sich alleinstehende Geschichte. Die Extras sehen sehr mager aus, bis man "Media" anklickt. Dort finden sich die Puzzles und Wimmelbilder zum nachspielen, Musik, Videos, Poster und Konzeptkunst. Das ist unglücklich gemacht, weil die Extras zunächst den Eindruck vermitteln, dass es nur Auszeichnungen gibt, man sich die gefundenen Kreaturen ansehen und das Handbuch noch mal durchblättern kann.

Boolat Games hat uns mit Dreampath: Curse of the Swamps ein Spiel geschenkt, das nicht so einfach austauschbar ist. Eine gute Spielzeit, eine am roten Faden laufende Geschichte mit ein paar Irrungen und Wirrungen, schöne Grafiken und abwechslungsreiche Wimmelbildern. Es hat Schwächen, wird aber im Verlauf im Bereich Gradlinigkeit besser. Es ist ein Spiel, das immer wieder mal ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das hell, freundlich und kreativ ist. Es lässt spüren, dass der Entwickler Spaß an seiner Arbeit hatte. Und genau dieser Spaß überträgt sich auf den Spiele.