A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Dream Builder: Erlebnispark

tassentassentassen
Herausgeber: Fugazo
Entwickler: Fugazo

Download: Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de

Wenn Du Dream Builder: Erlebnispark auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 11.12.2012


Magst du Phantasia Land, Disney World und die zahlreichen anderen Freizeit- und Erlebnisparks? Magst du SIM? Den Aufbau einer Welt ohne Zeitbeschränkungen? Dann bist du hier richtig. Mit Dream Builder: Erlebnispark geht Fugazo wieder zurück zu den Wurzeln der SIM. Keine Geheimnisse zu lösen, keine Tränke zu brauen und auch keine Online-Welt, sondern ein Computerspiel, das dir die Möglichkeit gibt, deinen ganz eigenen Freizeitpark aufzubauen. Doch bitte nicht zu früh gefreut: Das, was dem Spiel die Herausforderung geben soll, ist leider auch eine große Einschränkung und so baust du deinen Park weniger mit kreativer Freiheit als vielmehr in den Schranken deiner Ziele.

Eigentlich sind es vier Parks. Sie liegen in unterschiedlichen Ortschaften und haben unterschiedliche Basisthemen, die sich in verschiedenen Aufgaben wiederspiegeln werden. Du beginnst stets mit einfachen Dingen, wie eine Hüpfburg, Kinderkarussell, Dosenwerfen und für das leibliche Wohl sorgt anfänglich der Zuckerwatte-Stand. Sorge dafür, dass alle Attraktionen mit dem Hauptweg verbunden sind, denn sonst können Besucher sie nicht erreichen und du wirst weder Geld noch Zustimmung erhalten. Eine Aufgaben- und eine Entwicklungsliste sorgen dafür, dass du mehr und mehr bauen kannst. Dein Park wird größer und deine Einkünfte ebenfalls.

Schön ist Dream Builder: Erlebnispark auf jeden Fall vom visuellen Standpunkt her. Die Farben leuchten, die Attraktionen sind bunt und hübsch dargestellt. Es wuseln die verschiedensten Besucher darin herum. Weniger schön dagegen ist es, dass man als musikalische Untermalung auf Urlaubs-/Strand-/Partygedudel zurück gegriffen hat, statt sich an der typischen Geräuschkulisse solcher Freizeitattraktionen zu orientieren. Und so kommt von Beginn an wenig Atmosphäre auf, Fugazo lässt dich nicht eintauchen in die Welt von Achterbahnen, Riesenrad, Karussell und Zuckerwatte. Hört man sich die Musik an, dreht man sich mit der Zeit unwillkürlich um und sucht nach dem Poolkellner, der die nächste Cocktailbestellung aufnimmt.

Um eine Herausforderung zu schaffen, gibt man dir Aufgaben, die anfänglich noch eine nach der anderen erscheinen. Später dann kannst du dir aussuchen, welche du zuerst erledigen musst und diese Wahl jederzeit wieder ändern. Baue verschiedene Attraktionen, Stände und Fahrgeschäfte. Das bringt mehr Besucher, mehr Geld und mindestens ebenso wichtig: Mehr Herzen. Mit den Herzen (und mit Geld) kannst du Neues für deinen Park entwickeln und so immer größere und bessere Angebote für den Besucher bereitsstellen. Natürlich kommen auch Dekorationen dazu, die erhöhen den Charme der einzelnen Gebäude und sorgen so für mehr Andrang. Bei der Entwicklung gibt es vieles, was sofort kommt, auf andere Dinge musst du warten. Auch ein Blick auf deine Besucher lohnt sich, denn jede Gruppe hat ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen und wenn die Aufgaben anspruchsvoller werden, ist dieses Wissen von Bedeutung. Spezielle Werbung sorgt nämlich dafür, dass bestimmte Besuchergruppen den Park vermehrt aufsuchen.

Eine weitere Aufgabe besteht in den sogenannten Stern-Zonen. Diese vereinen Attraktionen, Fahrgeschäfte und Gastronomieangebote mit bestimmten Voraussetzungen wie hell, laut, dunkel, gruselig oder kinderfreundlich und mehr. Und genau dieser Zusatz nimmt dir einen Großteil der Freiheit, beim Bau deines Parkes. Denn stehen Gebäude nebeneinander, die unterschiedlichen Stern-Zonen zugehörig sind, wird die Attraktivität beider Gebäude leiden. Entweder musst du also mehr Dekorationen stellen, das nimmt Platz weg und hilft nur bedingt, oder aber umbauen. Denn nur Gebäude, die in den richtigen Zonen stehen, bringen richtig Geld.

Die Aufgaben allein hätten es getan; die aber zeugen auch noch von "Nicht-Wichtig". Denn sobald du eine Aufgabenstellung erledigt hast, kannst du getrost alles wieder abreissen. Deine Belohnungen behältst du. Das schafft einerseits Platz für neue Herausforderungen, macht aber andererseits nur klar, dass die bereits erledigten Arbeiten nicht unbedingt zur Führung eines tollen Freizeitparkes nötig sind. Und auch einige der Zonen kannst und wirst du wieder abreissen. Denn, und das ist der megagroße Minuspunkt: Es ist, trotz des großen Platzangebotes an jedem der vier Orte, überhaupt nicht möglich alle Aufgabenziele und Zonen an einem Ort komplett und ohne Abrisse stehen zu haben. Speziell die Zonen schränken dich enorm ein und dein Park wird eben nicht, wie du ihn dir wünschst.

Dream Builder: Erlebnispark hat einen guten Unterhaltungswert, gar keine Frage. Und eine Sim in Gedenken an die Rollercoaster-Spiele der Vergangenheit war sicherlich eine gute Idee. Doch in der Ausführung hakt es, die Balance zwischen Nostalgie und Gegenwart ist nicht ganz gelungen. Man sollte aber nicht verschweigen - du kannst jederzeit alle Aufgaben und Zonen ignorieren oder eben am Ende, wenn du alles erledigt hast, so lange weiterspielen, bis du deinen Traumpark dort stehen hast. Das erhöht den Spielwert und versöhnt ein wenig mit dem etwas falsch geleitetem Aufgaben-/Zonensystem. Bunt und fröhlich ist Dream Builder: Erlebnispark und kann bei allen Minuspunkten auch ein buntes und fröhliches Spielerlebnis sein.

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top