A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Dracula: Tödliche Liebe


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Frogware/Waterlily Games

Download (Normal): Deutschland-Spielt
Download (Sammler): Deutschland-Spielt
Download (Normal): BigFish Games.de

Wenn Du Dracula: Tödliche Liebe auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 14.06.2011

Als Igor seinen Herrn weckt, wird schnell klar, dass etwas nicht in Ordnung ist. Nach seinem letzten Zusammenstoß mit van Helsing ist Graf Dracula noch schwach und dies haben nicht nur die Dorfbewohner genutzt, um Kreuze vor dem Anwesen aufzustellen und in der Krypta zu randalieren. Auch die Königin der Vampire ist zurück und versucht Macht über die Welt zu erlangen. Als Graf Dracula dann auch noch feststellen muss, dass die Königin seine geliebte Mina entführt hat, kommt es zu einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit zwischen zwei Erzfeinden.

In diesem, grafisch schönem und sehr häufig in blutrot gehaltenem Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer findest du eine gelungene Mischung aller drei Komponenten dieser Spielart. Die freie Bewegung geschieht innerhalb eines Hauptortes zu Fuß, innerhalb der verschiedenen Städte, die du aufzusuchen hast, geschieht per Reisesarg und einer Karte. Diese wird dich nicht nur mit einem Klick von Paris nach London, Venedig oder einen anderen Ort bringen; eine Kennzeichnung wird dir auch anzeigen, wo es noch etwas zu tun gibt.

Zu Beginn musst du dich zwischen zwei Modi entscheiden. Die Unterscheidung liegt hier nicht nur in der Aufladegeschwindigkeit von Tipp und überspringfunktion oder dem Anzeigen aktiver Stellen vor Ort, sondern auch im Schwierigkeitsgrad der Puzzles und der Möglichkeit, ein Tutorial in Anspruch nehmen zu können oder nicht. Die Puzzles sind im schweren Modus dabei nicht nur etwas anspruchsvoller (auch im leichten Modus sind sie nicht ohne Schwierigkeitsgrad, im Gegenteil), sondern haben dann auch manchmal mehr Level als im einfachen Modus.

Insgesamt spielst du 32 Wimmelbildszenen, einige davon wirst du im Verlauf zweimal besuchen, dann aber mit unterschiedlichen Objekten auf der Liste. Minispiele gibt es 44, dazu kommen die zahlreichen Rätsel, was du wo wie mit deinen Inventargegenständen zu tun hast, die du durch die Wimmelbilder, Minispiele oder durch Aufheben erhältst. Aber nicht alles ist immer gleich sichtbar oder greifbar. Und so wirst du Flaschen mit Blut finden müssen, um Graf Dracula zu stärken. Nur so kann er fürs menschliche Auge Unsichtbares entdecken oder auch Telekinese anwenden, eine besondere Stärke an den Tag legen und sich gar als Fledermaus in besonders kleine öffnungen quetschen.

Die Minispiele haben alle eine überspringfunktion, sodass du jederzeit die ursprüngliche Startposition wieder erreichen kannst, und sind im Bereich "Logik" angesiedelt. Einfach Puzzle finden sich eher selten. Sie können nach einer Aufladezeit übersprungen werden.

Der Tipp, der in den Wimmelbildszenen von Igor, außerhalb später dann von van Helsing ausgeht, ist durchaus hilfreich. Du solltest aber mehrteilige Puzzlestücke immer frühzeitig ablegen, weil dir sonst bei der Tippbenutzung dieses Puzzle als Erstes angezeigt wird.

Ganz oben auf deiner Liste begehrter Gegenstände gehören auch immer Teile eines Schildes. Insgesamt musst du die Schilde von 6 Rittern wieder herstellen. Nur so wirst du an die einzige Waffe gelangen, mit der es gelingen kann, die Königin der Vampire zu töten. Die Geschichte des Spieles entwickelt sich durch das eigentliche Spiel und die Dialoge zwischen Graf Dracula, van Helsing, Igor oder anderen Charakteren. Es wird durchaus Spannung aufgebaut und man möchte einfach wissen, ob es gelingen wird, Mina zu finden. Und nicht nur das: was wird, wenn der Zweck dieser ungewöhnlichen Allianz, nämlich Mina zu retten und die Königin der Vampire zu vernichten, erledigt ist? Es sind die verschiedensten Geschichten miteinander verwebt und das auf eine Weise, die auch "Nichtleser" durchaus mitbekommen.

Du kannst dir auch zahlreiche Auszeichnungen erarbeiten, dabei geht es darum, ob du Minispiele oder Dialoge überspringst, Tipps benutzt, Gegenstände findest, Kräfte benutzt und vieles mehr. Alle Auszeichnungen können über die Karte eingesehen werden. Möchtest du alle erreichen, wirst du das Spiel mindestens zwei Mal spielen müssen, einmal davon im schweren Modus. Solange du im gleichen Profil bleibst, kannst du das Spiel, dass eine Spielzeit von 4-6 Stunden hat (je nachdem ob und wie viel Minispiele und/oder Dialoge übersprungen werden), wiederholen und damit nachträglich noch ausstehende Auszeichnungen sammeln.

Es gibt wenig zu bemängeln, in diesem Spiel. Das Grundthema ist sicherlich nicht jedermanns Sache und an vielen Stellen sehr deutlich thematisiert und ausgelegt. Zweifler, die sich nicht sicher sind, ob sie "mit Vampiren spielen möchten", sollten da eher Abstand nehmen. An drei Stellen gab es eine Entscheidung zu treffen, die angeblich Konsequenzen hat, welche dies aber sind, ließ sich nicht feststellen. Die Dialoge werden gesprochen. Aber die Stimme von Dracula mit italienischem Akzent ("isch 'abe aba ga geine Auto" kommt einem da ständig in den Sinn) ist genauso gruselig wie Igors Falsett, dass eher an eine kastrierte Micky Maus erinnert. Van Helsing kann sich nicht so recht entscheiden, wie er spricht und auch die anderen Charaktere sind dann nicht wirklich schlimm, aber ganz sicher auch nicht gut gemacht.

Das Ende der Geschichte ist eher unbefriedigend und das ändert sich auch nicht in der Extraspielzeit der Collector-Edition, die nochmal etwa eine bis anderthalb Stunden dauert. Denn dort ist die Geschichte nur bedingt anschließend und wirft weitere Rätsel auf. In der Collector-Edition erhältst du, zusätzlich zu Wallpapern und Videowiederholungen, die Möglichkeit alle Minispiele und Wimmelbilder nach Belieben oft erneut zu spielen. Sie ist also in dem Fall durchaus ihr Geld wert.

Dracula: Tödliche Liebe ist für Spieler, die sich vom Thema nicht abschrecken lassen, auf jeden Fall empfehlenswert. Es ist durch die verschiedenen Geschichtsstränge komplex. Du wirst nur selten unnütz hin und her gescheucht, durch die Karte weißt du, wo du hin musst. Die Puzzles sind lösbar, auch für Anfänger, wenn sie an Logikspielen interessiert sind und bieten für Kniffelfreunde in beiden Modi Herausforderungen, ohne frustrierend zu sein. Grafiken, Musik, Puzzleanpassungen, alles ist stimmig, und da man die Stimmen über das Menü abschalten kann, wenn sie zu sehr nerven, ist auch dies kein großer Minuspunkt.

Ein spannendes, unterhaltsames, anspruchsvolles und gut gemachtes Spiel, von dem man sich durchaus eine Fortsetzung vorstellen und wünschen kann.



Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top