A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Das Detektivbüro
Nachlese
Herausgeber:BigFish Games
Entwickler: Far Mill

Wenn Du auch Detective Agency bewerten willst, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.

Hast Du Lust, ein nettes Spiel zu spielen? Nichts Besonderes, nichts, was Dich vom Hocker haut, einfach nur ein kleines, nettes Spielchen? Ja? Gut. Dann gibt es sehr viele Spiele, die Du spielen kannst. Mikado mit gekochten Spaghetti zum Beispiel. Schach mit Figuren aus Softeis. Oder Mensch ärgere Dich nicht, mit einem Würfel ohne sechs. Was Du aber definitiv nicht spielen sollte, ist Detective Agency. Und um genauer zu sein: Solltest Du zu den Unglücklichen gehören, die dieses Spiel gar gekauft haben, dann solltest Du bei BigFish reklamieren. Im Zweifelsfalle wegen versuchter Körper- und Hirnverletzung.

Vor ab ist zu sagen: Die ursprüngliche Nachlese wurde auf Grund des englischen Spieles geschrieben. Die deutsche übersetzung ist besser als das englische Original, deshalb haben wir auch die Tassen erhöht.

Du spielst als Privatdetektiv James, der ins hiesige Museum gerufen wird, weil eine alte Schatzkarte gestohlen wurde. Bis dahin ist jeder, der auch nur einen Hauch englisch spricht, schon mehrmals über die Grammatik und die Wortwahl gestolpert. Die Grafiken wirken grau und wie von jemandem gemacht, der gerade gemerkt hat, dass er eventuell mit viel übung irgendwann mal in der Lage sein wird, eine Ausbildung zum Grafiker zu beginnen. Von dem Moment an, wo Du das Museum betrittst wird die bis dahin ja noch recht alltägliche Story unübersichtlich und vertrau mir, es wird nicht besser. Eher im Gegenteil. Es gibt nur einen Modus, Du spielst ohne Zeitdruck (abgesehen von Deinem eigenen, dieses Spiel schnellstmöglich zu entsorgen).

In den Suchszenen erwarten Dich insgesamt drei Arten von Suchszenen. Nach Liste, nach Umrissen und einige wenige Male suchst Du nach Unterschieden. Dazwischen gibt es dann von Zeit zu Zeit verschiedene Arten von Puzzle. Die reichen vom einfachen Zusammensetzen eines Briefes bis hin zu einem (zumindest für mich) unlösbaren Rätsel. Die meisten dieser Minispiele kannst Du durch anklicken des Hilfebuttons mit einem Skipbutton wegklicken. Es sind zwei oder drei ganz nette darunter, aber die meisten sind entweder zu einfach, haben nichts mit Logik zu tun und/oder sind so haarsträubend erklärt, dass man schon seine Zeit braucht, um überhaupt dahinter zu kommen, was die eigentlich wollen (Auch hier gilt: In der deutsche übersetzung ist das Spiel besser).

In allen Suchszenen (ausser den Unterschiedsszenen) findest Du vier bis fünf kleine Lupen versteckt. Dies sind Deine Hinweise. Da zwar die eigentlichen Grafiken recht schlecht, die Objekte aber trotzdem gut zu erkennen sind (die sind von anderen Designern für solche Spiele gemacht worden - Eine übliche Vorgehensweise: Man benutzt ein Gesamtpaket und schmeisst dann die benötigte Anzahl einfach in die Szene - deshalb hast Du dann auch in den meisten Szenen immer die gleichen Objekte), brauchst Du die Hinweise nur für die falschen oder unsinningen Objektbezeichnungen. Ich habe mir zum Beispiel einen Wolf nach "plate" (=Teller) gesucht und der Hinweis brachte mich dann zu einer Schüssel. Auch hat mich die Frage beschäftigt, was "Cell" (Zelle) bedeuten könnte. Auf den Vogelkäfig wäre ich vermutlich niemals von selber gekommen, auch wenn es wohl im weitesten Sinne nicht verkehrt ist. Das das As aber auch als "map" (Landkarte) gesehen werden könnte, finde ich nun doch etwas weit hergeholt. Und unter einer "pipe" (Raucherpfeife) stelle ich mir nun wahrlich keine Posaune vor.

Die Objekte liegen immer an den gleichen Stellen und auch wenn ein Teil der zu suchenden Gegenstände ausgetauscht wird, kommst Du ein weiteres Mal in diese Szene (oder Du wechselst von der Suchliste zur Umrissliste), so weiss man doch recht schnell, wo alles liegt. Das Spiel wird zum Ende hin langweilig.

Klickst Du in den Minigames den Hilfebutton an, zeigt er Dir die Beschreibung des Spieles, der Skip-Button ist unten drunter. Abgesehen davon, dass die mangelnden Englischkenntnisse der Entwickler und das mangelnde Interesse von BigFish Games an vernünftiger Korrektur es manchmal etwas schwierig machen, die Regel überhaupt zu begreifen (es sei hier gesagt, dass die deutsche übersetzung auch hier besser ist. Ben Dame und sein übersetzerteam haben hier die schlimmsten Fehler ausgemerzt.), kann es Dir leicht passieren, dass das Aufrufen der Hilfe dazu führt, dass Du das Spiel wegklickst, ob Du nun willst oder nicht. Aber das ist nur einer von den zahlreichen Fehlern in diesem Spiel. So kannst Du im Grunde das gesamte Spiel mit einem Hinweis spielen. Wenn Dir der Hinweis gezeigt hat, wo ein Gegenstand liegt, dann klicke einfach einmal an einer anderen Stelle und der Hinweis geht zurück in die Lupe. Und Du kannst Dein Objekt suchen. Die beiden Dir zugeteilten Hinweise in den Unterschiedsszenen allerdings funktionieren nur, wenn Du mit einem der beiden Pfeile auf die Lupe klickst. Welcher Pfeil der richtige ist, kann sowohl von Hinweis zu Hinweis als auch von Szene zu Szene wechseln. Es ist auch nicht so leicht, ein zweites Profil anzulegen, wenn Du noch einmal spielen möchtest. Das heisst, das Profil anlegen kannst Du schon. Aber es kann durchaus passieren, dass Du nach ein oder zwei Leveln automatisch in Deinem ersten Profil landest.

Besonders misslungen sind auch die Leveleinführungen. Da wird Dir zum Beispiel gesagt, dass Du helfen sollst, die Perlen einer Kette zu finden. Und was suchst Du? Eine Zeitung zum Beispiel (Perlen der Weisheit?), Bügeleisen, Kaffeemühle (Perlen der Haushaltserfindungen??) oder auch einen Papagei (Perle der Tiere???). Um den Hals hängen jedenfalls möchte ich mir keines dieser Dinger! Auch die beständige Aufforderung nach Beweisen zu suchen, hat mich ausgesprochen irritiert. Denn die wirst Du nicht finden, wenn du ein einem total zugemüllten Garten oder Büro zwar nach Schmetterlingen, Scheren, Krawatten und ähnlichem Unsinn suchen musst, aber nichts davon auch nur im Entferntesten mit der Sache zu tun hat.

Die Geschichte ist völliger Blödsinn. Unlogisch, konfus und dazu in einem Englisch - da rollen sich die Zehnägel vor Entsetzen nach innen ein. Im deutschen hat man sich zwar grammatikalisch mehr Mühe gegeben und korrekt übersetzt, aber das macht die Geschichte nicht besser. Dafür können nicht einmal die Entwickler etwas. Es scheinen Russen zu sein und nicht jeder ist der englischen Sprache mächtig. Das BigFish Games aber die Frechheit besitzt, das englische Spiel unbesehen (oder uninteressiert) zu VERKAUFEN, das macht das Ganze weniger witzig. Anfang des Jahres kamen sie mit >Broken Clues(was ich durchaus regelmässig als Broken Game bezeichne) und auch Between the Worlds (Wo ich mir sehnlichst gewünscht habe, die Entwickler wären zwischen den Welten steckengeblieben bevor sie das Spiel der öffentlichkeit zumuten) ist eine Perle - zumindest wenn man auf Abfallhalden nach Perlen sucht. BigFish Games zeigt einmal mehr, dass es ihnen nicht immer um Qualtität geht. Dafür aber umso mehr um die Quantität. Je mehr Spieler auf solche Abzockgames reinfallen, um so besser.

Detective Agency mangelt es so ziemlich an allem, was ein gutes Spiel ausmacht. Ursprünglich haben wir diesem Spiel nur eine Tasse gegeben. Die gab es für die erstaunlich angenehme Hintergrundmusik und die zwei oder drei netten Minispiele. Die zweite kommt für die deutsche übersetzung hinzu. Aber dafür lohnt es sich nicht und ich kann nur empfehlen: Hast Du das Spiel bei BigFish gekauft, reklamiere es so lange, bis man Dir eine Gutschrift gibt. Es ist, und ich bitte um Entschuldigung für das folgende Wort, unmoralisch für diesen Schund überhaupt Geld zu verlangen.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top