Dead Reckoning: Broadbeach Cove


tassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 30.05.2016


Nachlässig, unmotiviert, Eipix
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In Florida wartet eine neuer Mordfall auf dich. Das bekannte Opfer, der Spieler Johnny Abbili, lockt zahlreiche Journalisten an den Tatort, Broadbeach Resort. Du machst dich unverzüglich auf den Weg. Tatverdächtig ist die Ehefrau des Opfers, doch die scheint ein Alibi zu haben. Du machst dich auf die Suche nach weiteren Verdächtigen und derer gibt es in Mengen.

Nach der Auswahl aus vier Modi gibt es eine sehr einfach gehaltene Karte, die aber über alle notwendigen Funktionen verfügt, einschließlich Transport. Der Tipp dient ebenfalls als Reisemöglichkeit Hilfsmittel gibt es keine direkten; nur deine Unterhaltungen mit potentiellen Verdächtigen. Dinge, die du während der Ermittlung findest, werden hier mehr oder weniger sinnvoll als "Beweismittel" eingesetzt.

Bei den Wimmelbildern gibt es wenig Abwechlsung. Umriss-Suchlisten und Umriss-Puzzle (hier fällt mehrfach auf: alle Aktionen dienen dem Erhalt eines Inventarobjektes, das von Beginn an freizugänglich war). Dazu kommen einfachste Wortsuchlisten, die durch die Suche nach x von Y freigeschaltet werden müssen. Diese wiederum zeichnen sich durch eher unintelligentes suchen aus; um die Wortsuchliste freizuschalten sucht man z.B. aufblasbare Delphine und erhält dafür einen Pinnüppel, der Luftballons zersticht. Rembrandt? 100 Mark?

Die Puzzles sind durchweg alte Bekannte ohne jeglichen Mehrwert. Sie schwanken zwischen leicht, "mach's noch einmal, Sam" und "Geduld ist eine Tugend", bringen nichts Neues und vermitteln den Eindruck, als dienten sie als Lückenfüller zwischen einem oftmals unerfreulichen Abenteuerteil und einer langatmigen, unkreativen Geschichte.

überhaupt kann man sagen: Grafisch haben wir schon Besseres von Eipix gesehen. Oft nur schlecht erkennbare Gegenstände (im Sinne von "WAS??? soll das sein), wenig Details und wenig Schönes wird uns hier präsentiert. Die Figuren sind blass, langweilig und charakterlos. Natürlich sind die Bilder grundsätzlich scharf, klar und auch nicht zu bunt, aber eben auch nicht repräsentativ für das, was der Entwickler kann.

Dead Reckoning: Broadbeach Cove ist auch ein Quell an Dummheit: Ein "Büro" entpuppt sich als eine Abstellkammer; warum ich zu schwach bin, ein paar Gräser beiseite zu schieben, um darunter einen Schlüssel wegzunehmen entzieht sich meiner Kenntnis (und Vorstellungskraft). Und mal ganz im Ernst (und ohne es ausschließlich auf Dead Reckoning: Broadbeach Cove zu beziehen): Warum sollte ich, gesetzt den Fall, ich würde so etwas in einem Haufen Unrat sehen, der eventuell etwas für mich Nützliches enthält, ein Stück Fleisch anfassen, das ungekühlt weiß der Himmel wie lange in einer Umgebung liegt, die alles andere als hygienisch zu bezeichnen ist? Es wäre voller Maden und Bakterien. Wie kann ich unbekümmert einen Gegenstand mit bloßen Händen aus dem Feuer holen, aber zu empfindlich sein, ein Hälmchen beiseite zu wischen? Mich stört weniger, dass selbst ein Teelöffel in einer Schatulle mit "kompliziertem" Schloss versteckt ist, sondern vielmehr die völlige Sinnlosigkeit, den absoluten Mangel an Nachdenken in diesen Spielen. Und Dead Reckoning: Broadbeach Cove ist dafür ein großartiges Beispiel.

Unterhaltungen, in der "Lüge" und "Wahrheit" herausgefunden werden, sind langatmig, einfallslos und in der Regel auch noch bedeutungslos. überspringen kann man den Teil nicht. Dazu kommt die stellenweise sehr schlechte übersetzung. Wer den englischen Text nicht versteht, wird mehr als einmal Fragezeichen bezüglich der Geschichte haben oder auch wegen den Gegenständen, die man benutzen soll.

In der Sammlerversion werden gibt es in jeder Szene ein unscheinbares, graues Mikrophon zu finden, das nichts mit der Geschichte zu tun hat und auch in den Extras bei vollständiger Sammlung keinen Zweck erfüllt. In den Extras finden sich Minispiele, Wimmelbilder, Video, Soundtrack, Bilder,ein 3-Gewinnt-Spiel. Das Bonusspiel ist eine Fortsetzung des Hauptspieles, dauert ca. 15-20 Minuten und ist mit noch weniger Aufmerksamkeit, dafür aber mehr Sinnlosigkeit und Desinteresse gemacht worden. Um das Maß vollzumachen, ist das Finale ein langweiliger Dialog.

Dead Reckoning: Broadbeach Cove gehört mit zu den Spielen, die man sich getrost sparen kann. Die Sammleredition auf jeden Fall, die Normalversion wäre ein Fall für einen Freicode, wenn man tatsächlich nichts Besseres zu tun hat. Staubflusen bei der Vermehrung zu beobachten oder Regentropfen zu zählen wären allerdings schon Beschäftigungen, die mehr Unterhaltung bieten.