A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Das gelobte Land


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: Alawar Entertainment
Entwickler: Boolat Games

Download: Deutschland-Spielt
Download: BigFish Games.de

Wenn Du The Promised Land auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 17.07.2012

Geträumt haben die Meisten sicherlich schon mal davon: Eine Insel, fruchtbar und unbesiedelt, die nur darauf wartet, von dir und deinen Freunden bewohnbar und zivilisiert gemacht zu werden. Falls du nicht gerase Millionär bist, sind die Chancen eher gering. Aber wozu gibt es Spiele? In The Promised Land machst du dich mit vier Freunden auf den Weg zu einer solchen Insel. Euer Ziel ist es, durch harte Arbeit nicht nur die Felder zu bewirtschaften und die Rohstoffe abzubauen, sondern diese auch noch in gewinnträchtige Produkte zu verwandeln, die dann anschließend per Schiffhandel an andere Zivilisationen verkauft werden kann. Und irgendwo auf dieser Insel soll ein Geheimnis versteckt sein. Kannst du sie finden? Die Quelle des ewigen Glücks?

Du beginnst damit, dass du deinen Freunden die notwendigen Aufgaben zuteilst. Wenn jemand eine Aufgaben übernehmen soll, dann ziehst du ihn dort hin - ausgenommen von der Schatzsuche wird jeder solange immer die gleiche Arbeit tun, bis du ihm eine andere zuweist. Für eine solche Zuweisung gibt es zwei Dinge zu beachten. Zum einen wird ein Arbeiter durch gesammelte Erfahrung in immer ein und der selben "Berufssparte" besser. In kürzerer Zeit kann er mehr erledigen. Zum anderen hat jeder Arbeiter ein Lieblingsgebiet und eine Arbeit, die er nicht mag. Ist er in seinem Lieblingsgebiet, wird er schneller arbeiten, ist er an einem Platz, wo er absolut nicht sein möchte, wird seine Leistung drastisch sinken. Berufliche Spezialisierungen gibt es für Bauarbeiter, Handwerker, Forscher und Farmer. Der Handwerker tut im Grunde alles, was Bauarbeiter, Forscher und Farmer nicht tun.

Deine Arbeiter haben drei "Bedürfnisse", die mit der Zeit weniger werden und dadurch dann die Arbeitsleistung schmälern. Hunger, Zufriedenheit und Gesundheit. Zu Anfang macht es Sinn, die Leute frühzeitig zum Tisch, zum Krankenhaus oder zu einem Gesprächspartner zu ziehen. Aber je mehr Leute du hast, desto größer wird auch dein Verantwortungsgebiet und desto mehr musst du aufpassen, was wo getan werden muss. Und da die Leute für sich selber sorgen, macht es dann mehr Sinn, sie das auch genau dann tun zu lassen.

Neben dem Haupthaus, in dem alles gelagert wird, hast du natürlich noch andere Gebäude. Besonders wichtig ist Laboratorium, denn nur wenn du dieses hast, wirst du andere Gebäude bauen oder aufwerten können. Im Labor lernst du alles über Archäologie, Agra- und Bautechniken sowie Nautik und einiges andere. Und neben diesen Fähigkeiten benötigst du für die meisten Gebäude auch noch Gold und/oder andere Rohstoffe. Dazu kommt noch der Handel mit der Alten Welt, die dir nicht nur besondere Güter, sondern auch weitere Arbeiter bringt. Aber auch dafür musst du arbeiten, denn neben Gold braucht es auch Wertschätzung. Und glaube ja nicht, dass du einfach so rumstehst und zusehen kannst, wie deine Leute arbeiten. Wie das so ist, wenn man eine einsame Insel bevölkert ... es ist ein Meer um die Insel herum und das ist von Piraten bevölkert. In den Minispielen wirst du mit deiner Schiffskanone Piraten vertreiben müssen. Gar nicht so einfach und in allen Minispielen 5 Sterne zu bekommen, wird eine echte Herausforderung werden.

Ähnlich wie bei Virtual Villagers oder anderen Spielen dieser Art, wirst du mehr als einmal die Zeit vergessen und dich fragen, wo eigentlich der Tag geblieben ist, an dem du doch so einiges hast erledigen wollen. Das Schöne an The Promised Land aber ist: Du wirst nicht endlos warten müssen, bis ein Gebäude gebaut, ein Rätsel gelöst, eine Aufgabe erledigt ist. The Promised Land ist dichter, kompakter, ohne dabei weniger interessant zu sein. Im Gegenteil, gerade der Handel mit der Alten Welt macht das Spiel abwechslungsreicher als die üblichen Vertreter dieses Genre. Aber auch deine Insel ist spannender, vielseitiger. Da ist immer noch die eine Sache, die du noch erledigen musst, die eine Fähigkeit, die du erst haben musst, bevor du die nächste Aufgabe erledigen kannst. Und wer bei Virtual Villagers endlos darauf warten musste, dass die Insulaner Kinder bekamen und diese dann erwachsen wurden, wirst du bei The Promised Land ein kniffeliges Minispiel lösen müssen. Nur so gibt es mehr Zimmer für mehr Arbeiter.

Die Grafiken sind farbenfroh, aber keineswegs kitschig, die Arbeiter, Piraten und deine Wegbegleiter sind Figuren mit Erinnerungswert. Es gibt viel zu tun und das mit einem Abwechslungsreichtum, der über das hinausgeht, was andere Spiele im Zeitmanagement/Sim - Bereich anbieten. Fans werden begeistert sein und gleichzeitig ist es für Anfänger ein Spiel in das man einfach reinfinden kann. Komm schon, mach dich auf und schaffe deine eigene, kleine Welt. Es lohnt sich!


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top