Zum Spielportal
Dark Romance - Ashville


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Domini Games

Download (Sammler): BigFish Games.de
Download (normal): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 22.08.2020


Standard-Wimmelbildabenteuer akzeptabler Länge, ohne große Höhepunkte
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum 15.Jahrestag eines verheerenden Minenunglücks wird eine Reporterin nach Ashville für eine Reportage geschickt. Die Angelegenheit erweist sich als nicht so einfach wie gedacht. Als sie etwas in ein zunächst leers Tagebuch schreibt, das sie in einer untersuchten Wohnung findet, kann dies der Eigentümer 15 Jahre früher lesen. Als dieser spielen wir weiter, und auch das von ihm notierte kann dann wiederum 15 Jahre später gelesen und verarbeitet werden.

Der letztgenannte Punkt beschreibt einerseits den Reiz des Spiels, nämlich den konstanten Wechsel der Protagonisten, als auch die womöglich größte Schwäche. Denn mit der Logik haben es die Entwickler (wieder einmal) nicht so sehr. Kann man zur Not noch nachvollziehen, dass in 1985 geschriebenes im Jahr 2000 gelesen wird, so leuchtet der umgekehrte Weg nun gar nicht ein. Der andere herbe Verstoß gegen Logik und Verstand kommt am Ende des Spiels, wir wollen hier den Spoiler-Alarm eingeschaltet lassen und nichts weiter dazu schreiben. Und wie ein leerer Raum ohne zweiten Ausgang von innen abgeschlossen sein kann mit innen steckendem Schlüssel, erschließt sich ebenfalls nicht.

Positiv gleich zu Anfang dagegen ist die Tatsache zu werten, dass wir die Einblendung von Aufgaben ausschalten können.

Die Grafik ist okay, für Domini-Verhältnisse erfreulich wenig grell und fast realitätsnah. Nur beim Bonus-Kapitel erleben wir einen Rückfall ins grün-violette Chaos.

Der Spielfluss lässt Wünsche offen, da es regelmäßig enorm lange dauert, bis sich Nahansichten öffnen bzw. neue Szenen erscheinen, unverständlich dies für erfahrene Entwickler.

Die Geschichte wird großteils wenig zusammen hängend vorgetragen, mit bereits erwähnten Schwächen der Logik. Die Rolle einer bestimmten Person (Tankwart Ben) bleibt so wie sie sich darstellt, komplett unverständlich. Das Ausdenken und Ausarbeiten einer überzeugenden Story gehört offenbar eher nicht zu den Stärken der Entwickler. Und was das ganze mit dem Serientitel Dark Romance zu tun hat, bleibt auch völlig unklar. Wir haben hier weder eine Liebesgeschichte (Romance), noch finden wir uns in düsteren Gefilden. Immerhin haben wir eine für heutige Verhältnisse akzeptable Länge.

Bei den zu erledigenden Aufgaben überwiegen wie eigentlich meist Standards, aber immerhin tauchen vereinzelt auch etwas trickreichere auf.

Die Wimmelbilder sind einigermaßen abwechslungsreich, ohne Beifallsstürme hervorrufen zu können. Die Minispiele liegen wie von Domini gewohnt überwiegend in zwei Ausführungen vor, leicht und schwer. Alle lassen sich überspringen und auch neu starten. Der Schwierigkeitsgrad hier liegt vorzugsweise im leichtne bis mittleren Bereich, mit einigen wenigen Ausreißern ins etwas anspruchsvollere.

Die Sammlerausgabe umfasst das übliche Material, dazu können etliche Minispiele und Wimmelbilder nach gespielt werden. Es gibt einiges in den Szenen zu suchen, Sammelobjekte, Chamäleonobjekte und dergleichen. Das Bonuskapitel hinterlässt den Eindruck, mit schneller Hand hingehauen worden zu sein. Es wimmelt von recyceltem Material, viel zu oft ist dasselbe wie im Hauptspiel noch einmal zu erledigen.

Fazit:
Wir haben hier hier kein ganz schlechtes Spiel vorliegen, anfangs versprach es sogar sehr viel, verlor dann aber zunehmend an Qualität. Da es sich aber leicht und locker spielen lässt, kann es zumindest für eher unerfahrene Spieler und solche, die recht gern in gewohnten Bahnen denken empfohlen werden. Anspruchsvollere Spieler dagegen werden es weniger schätzen.