A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Dark Parables: Die letzte Cinderella


tassentassentassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Blue Tea Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Wenn Du Dark Parables: Die letzte Cinderella auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Maja K.
Datum: 25.05.2013
Deutsch (Sammler): 05.07.2013

Einmal mehr wird dein Spürsinn als Detektiv im Märchenreich gefragt: In einem mysteriösen Anwesen in den Mateser Bergen Süditaliens fand ein Ball statt und einer der weiblichen Gäste hat sich um Mitternacht in Glas verwandelt. Und du stellst fest, dass es schon mehrere gläserne Mädchen gibt. Schon bald vertraut sich dir eine junge Frau an und erzählt dir, dass sie und ihre Stiefschwester, die in Glas verwandelt wurde, als kostenlose Arbeitskräfte von ihrem Onkel benutzt wurden, der ihnen auch verwehrte auf den Ball zu gehen.

Da erschien ihnen eine alte Dame die ihnen je ein Ballkleid und Kristallschuhe schenkte. Die Stiefschwester versteckte ihre Ballkleidung, das andere Kleid und die Schuhe wurden vom Onkel konfisziert. Damit doch noch beide auf den Ball konnten, nähte die Stiefschwester ihr noch ein Kleid und beide freuten sich auf dem Ball zu sein. Bis Mitternacht…

Das Spiel trägt die unverwechselbare Handschrift der Dark Parables Serie. Gleiche Grafik - sehr farbenfroh und detailreich. Selbst bei den diversen Schauplätzen hat man manchmal das Gefühl, man hätte sie schon in voran gegangenen Dark Parables so ähnlich gesehen. Gleiche Charaktere - sehr schön anzusehen und gut animiert. Gleicher Sound.

3 Schwierigkeitsgrade sind wählbar, die du auch während des Spiels ändern kannst. Du kannst eine Karte einsehen, die dir aktive Bereiche zeigt, aber nicht transportieren kann. Der Tipp zeigt dir per Pfeil, wo du als nächstes hingehen musst. Ein Journal gibt es nicht. Und im Lösungsbuch musst du blättern; Es folgt nicht deinem Spielfortschritt.

Was die Dark-Parables Serie so einzigartig macht, sind deren Wimmelbilder! So suchst du auch hier keine fertigen Gegenstände nach Liste, sondern es werden Fragmente eines Gegenstandes gezeigt, die es in der Szene zu finden gilt. Diese Szenen sind immer sehr aufwändig gestaltet und die Fragmente sehr gut versteckt. Hat man alle Fragmente gefunden, setzt sich daraus das Objekt zusammen, welches ins Inventar wandert. Und diesmal hat man an diesen Wimmelbildern wirklich nicht gespart!! Wir lösen auch ein paar Minispiele/ Puzzles, die aber schon fast ärgerlich einfach sind! Das Verhältnis Wimmelbilder zu Minispiele ist in etwa 80 zu 20 %.

Das Spiel umfasst 10 Kapitel plus Bonuskapitel. Mit 3,5 Stunden für das Hauptspiel im 2ten Modus und nochmals 1 Stunde für das Bonuskapitel ist es auf jeden Fall länger als der Vorgänger.

Neben den üblichen Wallpapers, Bildschirmschonern, Concept-Art, wiederholbaren Zwischensequenzen und Minispielen gibt es noch 20 Chamäleon-Objekte (Gegenstände die ihre Gestalt ändern) zu finden. Das ist nicht immer ganz einfach, da diese oft nicht vom ersten betreten der Szene an aktiv sind. Mit jedem Objekt, das wir finden, füllt sich unser Tipp schneller. Außerdem „wollen“ noch Kleidungsstücke von 4 Cinderellas aus anderen Ländern, sowie sogenannte Parable-Notizen (die dir Hintergrund Informationen zu den Charakteren liefern) gefunden werden.

Das Spiel vermittelt dir, dass es nicht nur die EINE Cinderella gibt, sondern dass es auch schon etliche andere in verschiedenen Ländern gab. Du findest die ganz typischen Cinderella-Elemente wie, die jungen Frauen, die als kostenlose Arbeitskräfte benutzt werden, den Ball, die Stiefschwester (die hier aber nicht böse ist), die Kristallschuhe und die Verwandlung um Mitternacht… Das alles wird vermischt mit Teilen des Märchens von Pinocchio: Dessen Vater Gepetto war hier einst mit der (damals noch nicht) bösen Hexe verheiratet…

Das Bonuskapitel behandelt eine Vorgeschichte zum Spiel und du triffst auf die orientalische Variante von Cinderella. Du freust dich auf ganz neue Schauplätze… Aber dir wird einmal mehr auffallen, dass Blue Tea Games auch hier gespart hat: Die Räume des einzigen Hauses im Bonuskapitel sind absolut identisch mit den Räumen von Pinocchio’s Haus aus dem Hauptspiel - nur die Einrichtung ist anders…Das ist sehr ärgerlich!

Alles in allem hat sich Blue Tea Games diesmal nicht wirklich angestrengt! Und weiter entwickelt schon gar nicht. Es fühlt sich an, wie ein Abziehbildchen vom „Orden der Rotkäppchen“, was Kulisse und Story betrifft, nur dass es diesmal mehr Fragment-Wimmelbilder (daher auch die längere Spielzeit wie beim Vorgänger) und weniger, aber noch leichtere Minispiele gibt.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top