Zum Spielportal
Dark Parables: Rückkehr der Salzprinzessin


Herausgeber: BigFishGames
Entwickler: Blue Tea / Eipix

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Andreas
Datum: 07.06.2018


Anfangs und für längere Zeit waren die Entwickler von Blue Tea für die Reihe der Dark Parables verantwortlich. Es wurden da einige sehr schöne Spiele veröffentlicht, alle von der gleichen Art, die ihre Fans gefunden hatte. Gegen 2014 übernahm Eipix, nicht unbedingt zum Vorteil der Serie. Die Leute von Blue Tea sind nun plötzlich wieder aus der Versenkung verschwunden und präsentieren zusammen mit Eipix die gefühlt zwanzigste Auflage. Das Problem hier ist, dass die Entwickler in der Pause offenbar völlig verschlafen haben, was sich mittlerweile geändert hat.
So müssen wir gleich zu Anfang entsetzt feststellen, dass es bei der Moduswahl nur drei vor konfektionierte gibt, keinen nach Wunsch zu gestaltenden. Und als nächstes haben wir zu verkraften, dass die Karte keine Transportfunktion anbietet.

Diese beiden Punkte allein reichen schon für viele, von einem Kauf abzusehen. Aber es schließen sich weitere Schwachstellen an:
Waren die Wimmelbilder einst das Markenzeichen der Serie mit ihren fragmentierten Suchlisten und teilweise sehr schwer zu findenden Teilen, so sind sie in diesem Aufguss zwar von derselben Art, jedoch meist äußerst leicht. Meine Wenigkeit gehört beileibe nicht zu den besseren Suchern, dennoch konnte ich die meisten ohne Tipp, manche in einer Minute und weniger beenden.
Die Umsetzung der Geschichte ist anscheinend auf dem Mist von Eipix gewachsen, wir haben so gut wie ausschließlich Embleme, Amulette und Schlüssel zu suchen, die irgendwo eingesetzt werden müssen.
Die Geschichte selbst hat Potential, wird aber zu langatmig vorgetragen mit vielen Einspielern und Dialogen.

Auch die Grafik ist nicht jedermanns Sache. Sowohl die Orte als auch die Figuren sind oftmals schwer zu unterscheiden, Verwirrung ist angesagt. Wenn dazu der Tipp noch mehr als einmal nicht vernünftig arbeitet, sondern uns Dialoge wiederholen lässt, die wir schon geführt haben, und die Karte auch noch schlampig konzipiert ist – gewöhnlich bedeutet ein Weg nach rechts auf der Karte, dass wir nach links gehen müssen -, dann bleibt weiterer Spielspaß auf der Strecke.

Die Sammlerausgabe ist sparsam bestückt.

Eine Wertung abzugeben, fiel so schwer, dass sie unterblieben ist. Persönlich plädiere ich auf 2 Tassen wegen der angesprochenen Mängel, bin aber sicher, dass viele, die sich an den angesprochenen Mängeln nicht so stören, ihren Spaß haben können. Nie war es so wichtig wie hier, die Probeversion vorab zu spielen.