Dark Parables: Goldlöckchen und der Stern der Wünsche


tassentassen tassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Uschi W.
Datum: 01.03.2015


Austauschbares Eipixspiel, das nicht lange in Erinnerung bleiben wird
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein spielendes Kind findet ein Artefakt, einen magischen Würfel, und wird sogleich von einer Frau und ihren mechanischen Hirsch angegriffen. Nur durch das beherzte Eingreifen von Prinzessin Leda, der Schwester der amtierenden Königin Valla, kann es gerettet werden.
Und hier beginnt dein Einsatz, du bist auf dem Weg zu der Stadt, in deren Umgebung das Kind angegriffen wurde, um mehr über die mechanischen Hirsche herauszufinden. Dabei sind zwei Dinge etwas unverständlich und werfen mehr Fragen auf, als sie Antworten geben. Zum einen hast du ein Diktiergerät in der Hand. Schwer zu sagen in welcher Zeit wir uns exakt befinden, aber mit Sicherheit in keiner, in der das Diktaphon schon erfunden wäre. Zum zweiten bist du im Besitz des magischen Artefaktes, wie es da hingekommen ist, ist und bleibt unklar.

Nach so mancher Eipix’schen Aufgabe (alles ist wie immer kaputt oder nur mit einem, in einige Teile zerlegten Emblem zu öffnen) stehst du endlich am Hauptplatz, gerade als Valla, die Königin von Barsia, ihre beherzte Rede an die Nation hält. Angeblich ist das Nachbarland Olesia Schuld am Angriff der Hirsche und strebt einen furchtbaren Krieg gegen Barsia an. Am Höhepunkt ihrer Rede gibt sie Prinzessin Leda, auch Goldilocks genannt, einen Wink und diese verwandelt mit einer einfachen Berührung das  ganze Volk zu Gold.

Wie du vielleicht schon erkennen kannst, versucht Eipix sich erneut daran, eine komplexe Geschichte zu erzählen, leider bleibt es auch diesmal bei dem Versuch. Über weite Strecken ist sie nur wirr, die vorhandenen Wendungen sind zwar überraschend, werfen jedoch immer mehr Fragen auf, als sie beantworten.
Nun zu den Eckdaten: Du kannst zwischen 4 Schwierigkeitsmodi wählen, einer davon ist benutzerdefiniert. Die Grafik ist wie immer bei Eipix schön, aber diesmal bei weitem nicht so herausragend wie sonst. Die Musik plätschert meist im Hintergrund mit und unterstützt nur manchmal die Dringlichkeit deines Auftrages. Die Animation der Figuren beim Sprechen ist gut, die Stimmen passend, meist stehen sie aber wie Mangas herum.
Das Inventar zeigt 8 Plätze, das heißt auch wenn du einmal mehr Gegenstände, mit dir herumträgst, behältst du immer gut die Übersicht.  Die Karte ist nicht schön, aber sehr übersichtlich, gegen Ende hat sie einen kleinen Fehler, zwei Szenen wurden vertauscht.

Wie üblich bei Eipix wirst du viel machen, was wenig Sinn ergibt, so findest du Schlüssel, Schlösser und Embleme an eigenartigen und mehr als unlogischen Plätzen. Mehrfach erkämpfst du dir mit vielen Aufgaben den Zutritt zu Räumen, in denen dann schon jemand auf dich wartet (wie der/die da wohl hineingekommen ist?). Meine Empfehlung an den Entwickler: Anklopfen wäre wohl eine  sinnvollere Option.

Die Wimmelbilder sind wie bei jedem Dark Parables immer die selben, wir suchen um die 20 Fragmente pro Wimmelbild, die zusammen einen nützlichen Gegenstand ergeben. Es handelt sich zwar hier um eine der typischen Charakteristiken der Dark Parables Reihe, es macht sie aber deswegen nicht interessanter, kein einziges Fragment ist durch eine Interaktion zu finden oder auch nur ansatzweise versteckt. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass manchmal das Größenverhältnis verwirrt oder die Farbgebung anders als in der Inventarleiste ist. Leider gibt es keine Alternative zu den Wimmelbildern.

Die Minispiele sind abwechslungsreich,  leider ist kein einziges herausforderndes  dabei, außerdem fügen sie sich meist nicht gut in die Handlung ein. Du wirst Schlüssel an die richtige Stelle drehen; auf einem Abakus Perlen verschieben; auf einer Musikwalze den richtigen Weg finden;  einige Teile drehen, vergrößern und verschieben um ein Bild zu erhalten und einiges mehr.
Über das Spiel verteilt erhältst du Teile, die in den magischen Würfel eingefügt werden, diese schalten jedes Mal ein  Minispiel frei, das diesmal etwas schwieriger ist als sonst üblich bei Eipix.

In den Extras der Sammleredition suchst du 40 Schneeflocken und sich verändernde Teile von 7 Parabeln, die dann jeweils eine kleine Geschichte erzählen. Im Bonuskapitel suchst du auch und zwar nach dem goldenen Kind um die letzte zu Gold erstarrte Person zu befreien.

FAZIT: Bunt zusammengewürfelt aus verschiedenen Märchen und Sagen ist Dark Parables: Goldilocks and the Fallen Star; leider ergibt das keine außergewöhnliche Geschichte, sondern einen graubraunen Einheitsbrei. Eipix versteht es mittlerweile, den Spielern das Leben einfach zu machen, z.B. (wieder) mit einer nützliche Karte, einem großem Inventar,…, aber die Kreativität und Logik bleiben leider auf der Strecke. So schnell wie ihr das neueste Dark Parables durchgespielt habt, so schnell werdet ihr es auch wieder vergessen.