Dark Dimensions: Tanz der Schatten


tassentassen
Herausgeber: Bigfishgames
Entwickler: DailyMagic Production

Download (Normal): Bigfish Games.com
Download (Sammler): Bigfish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 06.11.2015
Deutsch (Sammler): Januar 2016


Nicht grafisch aber spielerisch lieb- und dem Spieler ansich gegenüber respektlos
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Du bist auf dem Weg nach Everton und bekommst eine Videobotschaft von einer Freundin, die du schon lange nicht mehr gesehen hast. Als sie sich verabschiedet, weil sie ihre Radiosendung beginnen muss, passiert das Unvermeidliche: ein schwarzer Schatten auf der Straße und der Bus verunglückt. Wie könnte es auch anders sein. Du wachst in einem Krankenhaus auf, die Türe ist verschlossen, eine Krankenschwester liegt bewußtlos am Boden und du hast einen Schraubenzieher in der Handtasche...ein Schatten entführt die Krankenschwester, sie aber lässt den Schlüssel liegen, so dass du entkommst.

Auch das Krankenhaus kannst du schnell verlassen; als du allerdings gemeinam mit deiner Freundin Ashley die Stadt verlassen willst, wird sie von einem Schatten entführt. Es hat den Anschein, als habe ein Arzt und eine Ballerina damit zu tun, außerdem seltsame Funde an anderen Orten. So sehr du aber auch den Ort verlassen möchtest, ohne Ashley wirst du nicht gehen.

Als Helfer gibt es nach Auswahl des Modus (Wahl inklusive individueller Einstellungen möglich) eine Kugel mit Kristall gegen die Schatten. Um die Schatten mit Hilfe dieser Kugel verschwinden zu lassen, muss immer wieder das gleiche Minispiel (Linien entwirren) gespielt werden. Es wird auch nicht anspruchsvoller oder ähnliches, im Gegenteil, man wird das Gefühl nicht los, dass man von Zeit zu Zeit bereits vorher gelöste Bilder wieder bekommt. Eine ausführliche Karte gibt es es ebenso wie einen verlässlichen Tipp, beide mit Teleporter-Funktion. Die Karte selbst ist nur über das Buch aufrufbar, im Buch selbst kann man noch Notizen und aktuelle Ziele nachlesen, außerdem Videos anschauen (in der Sammleredition finden sich dort auch Auszeichnungen und die Schatten-Sammlung).

Die Wimmelbilder sind - Puzzle-Suchen, Begriffskombinationen (durchaus die intelligenteste Variante, wenn auch nicht sehr schwierig - beim zweiten Male gar mit zum Teil gleichen Aufgaben), Umriss-Suchen, Text-Suchen - ab und an kommen die Szenen 2x schnell hintereinander, allerdings nicht in der gleichen Variante. Die Wimmelbild-Puzzles sind nicht allzu schwierig, aber auch nicht kinderleicht. Sie unterhalten. So ziemlich der einzige Teil des Spieles, der das wirklich tut.

Grafisch ist es gut, aber es gibt auch nicht mehr viele Spiele, von denen man das nicht behaupten kann. Die Geschichte allerdings ist ein Graus. Vieles wird angedeutet, nichts wirklich zu Ende geführt; Dinge die wichtig erscheinen, verlieren unmittelbar danach völlig an Bedeutung. Wirkliche Aufklärung gibt es nur im Bonusspiel der Sammleredition. Hat es sich noch nicht rumgesprochen, dass dies einfach unverschämt ist? Macht keine Sammleredition, wenn euer Budget das nicht hergibt! Die "Normal"spielern haben Anrecht auf eine vollständige Geschichte, ein komplettes Spiel mit Abschluss und nicht etwas halbherzig dahin Gepfeffertes! Sie bezahlen nämlich auch für das Spiel. Nur nicht den doppelten Preis für einen Bruchteil mehr an Inhalt.

Puzzles in Dark Dimensions: Tanz der Schatten sind zum Teil wirklich lächerlich, so z.B. ein Notenpuzzle, bei dem alle Noten auf die gleiche Stelle müssen. Überhaupt glaubt DailyMagic, dass eine Staubfluse dem durchschnittliche Spieler im IQ überlegen ist. Wie sonst erklärt es sich zum Beispiel, dass drei Kisten, die man durch anklicken übereinander stapeln soll, NUMMERIERT sind? Drehungen nicht so lange ausgeführt werden müssen, bis man denkt, die richtige Position zu haben, sondern an der richtigen Stelle gestoppt wird.. Oder ein einfacher Power-Knopf schon reicht, um plötzlich ein Schweißgerät samt Maske in der Hand zu haben. Und solche Dinge ziehen sich durch das gesamte Spiel; intelligente und gut gemachte Puzzles gibt es gleichwohl, aber mehr als spärlich. Gleich das erste Puzzle wirst du überspringen müssen, wenn du einen der Sterne zu weit an den Rand gelegt hast - du kannst ihn nicht mehr verschieben, sondern wirst jedes Mal dein Buch öffnen müssen.

Es ist so ärgerlich, dass auf keinerlei Details geachtet wird. So wird beim Finalrätsel 5x die Meldung kommen "Ich sollte etwas anderes versuchen", dabei tust du exakt, was du tun musst. Da fällt es extrem auf, aber mangelhafte Texte, Gegenstände bleiben in Bildern, obwohl man sie weg genommen hat und einiges mehr addieren sich. Aber das Ende ist eh schauderhaft schlecht - es fehlen Zusammenhänge, es hinterlässt jede Menge Fragezeichen. Und warum? Weil es die Antworten eben nur in der Sammleredition gibt. Unverschämt.

In der Sammleredition gibt ein Entwicklertagebuch (19 Bilder des Teams), ein Bonuspuzzle, die Puzzle-Wimmelbilder können erneut gespielt werden, ebenso einige der Minispiele. Es finden sich natürlich auch Konzeptkunst, Hintergründe, und Musik in den Extras, ausserdem, so wie im Buch auch, die Schatten, die kleine Filmszenen ergeben. Dazu kommen die erreichten Auszeichnungen. Das Bonuspiel erzählt eine Fortsetzung der Geschichte - qualitativ schließt es an das Hauptspiel an. Mit den gleichen Nachlässigkeiten, den gleichen Lieblosigkeiten - wie immer halt.

Eigentlich war Dark Dimensions: Wo alles begann als Finale der Serie ausgegeben. Aber nun scheint es, dass der Serien-Name gut genug ist, um noch Geld damit zu machen. Ohne Zweifel - die Wimmelbild-Puzzle sind gut. Doch der Rest des Spieles ist lieblos gemacht, zu viel Unsinn, zu viele Fehler, zu viel von zu wenig. Einzig die Spielzeit kann zwar nicht als generös bezeichnet werden, unterschreitet aber auch nicht die Toleranzgrenzen. Und so bleibt Dark Dimensions: Tanz der Schatten weit hinter den Erwartungen zurück - oder auch nicht, denn es entspricht dem Zeitgeist. Mittelmäßige Spiele mit "großem Namen".