Dark Dimensions: Der Klingenmagier


tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Daily Magic Producitions

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 09.09.2016


Kurz trotz vieler gleichartiger Puzzles
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Du und dein Mann seid auf dem Weg nach Auburn, von dort erreichte euch eine Einladung eines Ski Resort zum einjährigen Jubiläum. Bei der Show Messerwerfers allerdings wird nicht nur dein Mann verletzt, es stellt sich heraus, das Auburns dunkle Vergangenheit seinen Tribut verlangt. Die Tat stellt sich als Rachefeldzug heraus und was haben die Vermissten der Stadt damit zu tun? Sie alle waren an geheimnisvollen Ausgrabungen beteiligt. Warum will der Klingenmeister, dass die Stadtbewohner ihre Seelen der dunklen Dimension überlassen?

Die vier Modi machen eine individuelle Spielgestaltung möglich; Einstellungen können jederzeit geändert werden. Zum Beispiel, um aus diesem anspruchslosem Spiel etwas zu machen, was zumindest im Ansatz eine Herausforderung bietet. Als Helfer empfehlen sich die magischen Messer, die aus einem Kryptex kommen. Die Karte, die automatisch erscheint, wenn das Buch angeklickt wird, verfügt über die Reisemöglichkeit und ggfs. eine Anzeige, wo es etwas zu tun gibt - zumindest irgendwann einmal. In Bezug auf die Aktualität ist die Karte leider nicht sehr zuverlässig.

Daily Magic Productions hat sich wenig Mühe mit diesem Spiel gegeben. Hier hieß es nur: Hauptsache, irgendetwas wird irgendwie gefunden. Da ist zum Beispiel die Einladung, die gerade noch im Auto war, sich aber unvermutet im verschlossenen Koffer des verschlossenen Kofferaumes wiederfindet, die vorher ebenfalls in deinem Besitz befindliche Karte, erlebt ihre Auferstehung auf dem Pult des Empfangschefes, für ein einfaches Bändchen braucht es eine Nagelfeile zum durchschneiden... und all das ist nur der Blödsinn innerhalb der ersten fünf Minuten. Der Rest wird dann nicht besser, inklusive eines Leutturmes, dessen Lichter wieder funktionieren, nach dem ein Dosenöffner aus dem Sicherungskasten entfernt wurde.

Im gesamten Spiel findet man immer wieder sinnbefreite Aktionen, entweder die Aktion selbst oder weil man Benötigtes so einfach erlangen könnte, man hat es vor der Nase, muss aber stattdessen irgendetwas an anderer Stelle tun. Das ist unüberlegt und zeigt, dass niemand sich wirklich Gedanken gemacht hat. Da wurde ein Spiel zusammengeklöppelt, bei dem offensichtlich keiner der Beteiligten viel Interesse gezeigt hat.

Das gilt auch geschichtlich. Der Messerwerfer wird groß rausgestellt, aber die Geschichte selbst ist dünner als eine Seite der BILD-Zeitung (und auch nicht wesentlich glaubhafter). Das Ende ist, vom Puzzle mal abgesehen, auch nur scheinbar emotional, eher durchsichtig und ... schlecht.

Die Sammelobjekte der Sammleredition sind Puzzleteile, die fast durchsichtige, veränderliche Objekte sind. Du kannst sie später zu Bildern zusammensetzen; hast du etwas übersehen, wirst du erneut spielen müssen. Es gibt keine Möglichkeit, nachträglich noch danach zu suchen. Es gibt auch weder Puzzles noch Wimmelbilder zum nachspielen, in den Extras befinden sich nur ein Team-Logbuch mit Bilder der Entwickler vor Orten aus dem Spiel, Konzeptentwürfe, Hintergründe und Musik. Das kurz Bonusspiel zeigt, wie es zu der ganzen Situation im Hauptspiel kommen konnte und ist ebenfalls gleichgültig gemacht.

Anfänglich gibt es wenig Wimmelbilder, später werden es mehr. Anfänglich sind es mehr Puzzleszenen, später überwiegen die Wortsuchlisten.
Bei den Puzzles findet sich in der Hauptsache schieben und drehen, ob nun rund oder eckig. Ein infantiles Puzzle ist dann reine Eigenwerbung für alle vorherigen Spiele. Und das schier endlose (und nicht sonderlich gut gemachte) Puzzle, das das Finale ergibt, ist dann auch nicht geeignet, wirklich Freude aufkommen lassen. Und doch: wer alle Puzzles spielt, der wird eine eine grad noch akzeptable Spielzeit haben. Wer die Puzzles überspringt, wird allerdings nicht über 2,5 bis max. drei Stunden kommen.

Nummer 5 der Dark-Dimension-Serie war eigentlich das Ende einer Reise. Die schon perse den anfänglichen, hohen Standard nicht halten konnte. Aber jetzt geht es offensichtlich nur noch abwärts. Auch Dark Dimensions: Der Klingenmagier zeigt nur noch grafisch die Qualität, die die Serie einst hatte. Für Puzzle-Liebhaber durchaus ok, aber auch nur wenn man keine Abwechslung möchte und nur in der Normalversion. Fans der Serie sollte Abstand nehmen und die Erinnerung genießen. Die Sammleredtion sollte unter allen Umständen vermieden werden.