A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Dark Dimensions: Stadt im Nebel
tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Daily Magic Productions

Download: BigFish Games.de

Wenn Du Dark Dimensions: Stadt im Nebel auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
18.05.2011


Vor mehr als 100 Jahren, nämlich 1896, wollte Lilian ihren Willam heiraten. Dazu kam es jedoch nicht, denn in der Nacht vor ihrer Hochzeit wurde Lilian ermordet. Seitdem hat sich ein Nebel über den Ort Silverstone gelegt, wo sie zuhause war. Finde heraus, was damals passiert ist, finde ihren Mörder und lichte damit den Nebel, damit das Licht wieder durch kann.

Dabei triffst du ab und an die Geister von Lilian, William und ihrem Arzt, die dich mit Hintergrund-Informationen versorgen. Alles, was du erfährst oder während deinem Marsch durch das Spiel entdeckst, wird in einem Tagebuch notiert. Davon ist dir einiges von Nutzen.

Du bewegst dich frei durch das Spiel, wobei du natürlich nicht von Anfang an überall Zutritt hast. Dein Radius wird sich immer mehr erweitern und es werden Wege zu laufen sein. Jedoch hast du nicht das Gefühl, dass du aus Jux und Dollerei läufst, auch nicht zu viel.

Mit Hilfen hält sich das Spiel etwas zurück. Es ist sehr wichtig, dass du jeden Ort genauestens mit der Maus absuchst. Wird sie zu einer Lupe, sieh näher hin. Nun solltest du aber nicht nur registrieren, was du siehst oder was offensichtlich ist, sondern wirklich genau hinsehen. Immer wieder gibt es Gegenstände, die du nicht auf den ersten Blick wahrnimmst, die du aber für dein Inventar brauchst. Genauso ist es bei der Gesamtsicht der Orte, da kann ganz unschuldig ein Schraubenzieher herumliegen, den du nicht vergessen darfst.

Die meisten Inventarobjekte findest du jedoch in Wimmelbildern. Es sind nicht alle Objekte darin zeitkonform, aber das lässt sich verschmerzen. Die Grafik ist, wie im gesamten Spiel, sehr gut und die Suchszenen nicht überladen. Du suchst nach Listen, aber meistens nicht auf die gewöhnliche Art.

Die Suchbegriffe in den Listen sind zweifarbig, es gibt blaue und gelbe. Blaue Objekte kannst du so finden, gelbe hingegen musst du erarbeiten. Das ansich ist noch nichts neues, aber man ist hier einen anderen Weg als gewohnt gegangen. Unter den blauen Objekten sind welche, die einfach von der Liste gestrichen werden. Andere bleiben an der Maus hängen und müssen eingesetzt werden, um ein gelbes Objekt finden zu können. Nun ist es aber so, dass du nicht unbedingt direkt weisst, was du beispielsweise mit der Schere machen musst. Klickst du mit ihr an einer falschen Stelle, legt sie sich nicht an den Fundort zurück, sondern geht ins normale Inventar. So kannst du zum Ende der Suchszene hin nachsehen, was du noch an gelben Objekten zu finden hast und vielleicht so den logischen Einsatzort der Schere oder andere Objekte erkennen, die du gebunkert hast. Wobei gerade dieses Beispiel zeigt, dass manchmal auch der Tipp benutzt werden muss, denn mit der genannten Schere schneidest du ein Kissen auf, worin sich ein Amulett befindet. Dieses Amulett war der gelbe Begriff.

Die Wimmelbilder entstehen neu, wenn du dich weiter im Spiel vorgearbeitet hast. Grösstenteils gibt es dann nur noch normale Suchlisten, ohne Extra-Aufgaben - aber nicht immer. Was wiederum bemerkenswert ist: Hast du ein Wimmelbild zum zweiten Mal, sind die Objekte aus der ersten Suchliste nicht mehr dabei. Du hast sie gefunden und entfernt, das bleibt auch so.

Der Tipp lädt dabei mit einer angemessenen Geschwindigkeit auf. Er ist nicht zu schnell wieder zu Diensten, braucht aber lange genug, dass du ihn nicht ständig nutzt. Nimmst du ihn unterwegs in Anspruch, sagt er dir entweder, dass du alles erledigt hast oder zeigt dir eine Stelle, an der noch etwas zu tun ist. Aber den Rest musst du selbst herausfinden, beispielsweise, wo du als nächstes hin musst.

Die Grafik hatte ich bereits angesprochen, es wurde auf viele Details geachtet. Auch in den Suchszenen ist Bewegung, ein Schmetterling flattert mit den Flügeln, wenn dein Mauszeiger ihn berührt. Aber auch unterwegs wirst du vieles entdecken, das dir gefällt. Fahre mit dem Mauszeiger im Hotel nur mal über die Kronleuchter und sie fangen an zu schwanken oder rücke schief hängende Bilder gerade, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Ohne Minispiele wäre aber auch dieses Spiel nichts. Sie sind zahlreich und phantsievoll gemacht. Da müssen Engel gegen Teufel spielen, wobei die Teufel handlungsunfähig gemacht werden müssen. Oder du hast 4x4 Zahlen, die in jeder Reihe senkrecht und waagerecht die Summe 34 ergeben müssen. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass sie eher fortgeschrittene Spieler ansprechen. Sicher gibt es auch einige, die Neulinge schaffen können, aber mit dem meisten werden sie etwas Mühe haben. Das sollte aber niemanden hindern, denn nach einer Aufladezeit kann jedes übersprungen werden.

Dark Dimensions ist ein rundum gelungenes Spiel. Die Spielzeit befindet sich im oberen Mittelfeld und bei der Collector's Edition kommt noch etwa eine Stunde obendrauf. Dieses Bonuskapitel schliesst direkt an deinen letzten Standort im normalen Spiel an. Die Grafik, Musik und Hintergrundgeräusche sind sehr gut gelungen. Wer sich dieses Spiel nicht ansieht, hat selber Schuld!


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top