A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

Nachlese
City Style

Wenn du City Style auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang.

Autor: Sabine
deutsche Version: 03.06.2010

Du schlüpfst in die Rolle Camillas, die sich beim City Style Magazin um einen Job als Assistentin der Chefin Angela Style beworben hat und triffst in der Agentur auf Natalie, die bereits dort arbeitet. Obwohl du kurz vor deinem Vorstellungsgespräch stehst, unterstützt du sie sofort bei einigen ihrer Aufgaben, da sie aufgrund ihrer launischen Chefin völlig überfordert und ständig unter Zeitdruck ist. Nicht nur Natalie ist vom ersten Moment an freundlich zu dir, auch alle anderen Personen, die du später noch kennenlernen wirst, sind es ebenfalls und du hilfst ihnen wo du nur kannst. Vor allem Mark der Fotograf hat es dir angetan, doch leider machst du nicht nur positive Erfahrungen, denn gerade in der Modebranche lassen Neider und Intrigen nicht lange auf sich warten. Du bekommst immer deutlicher zu spüren, dass es offensichtlich jemanden gibt, der dir eine Zukunft beim City Style Magazin nicht gönnt. Wirst du rechtzeitig herausfinden können, um wen es sich dabei handelt? Was wird aus dir und Mark und wirst du am Ende deinen Traumjob überhaupt bekommen....?

In insgesamt 20 Leveln, in denen es jeweils drei bis fünf Aufgaben für dich zu erledigen gibt, kannst du Camillas Werdegang sehr gut verfolgen, denn vor jeder Aufgabe findet ein Dialog zwischen dir und der Person, der du helfen sollst und möchtest, statt. Aus diesem Dialog ergibt sich dann auch jedesmal deine neue Aufgabe, die du erledigen musst, obwohl deine Chefin in spe dich durchaus auch mal ganz spontan zum Einkaufen, Brötchen schmieren oder Zimmer aufräumen verdonnert, aber wozu ist man schliesslich Chefin! Wer ein professionelles Modeagentur-Mädchen-für-alles werden möchte, hat nämlich noch weitaus mehr Dinge zu erledigen um eine zickige Chefin von sich überzeugen zu können. Dein Alltag wird ab jetzt aus dem Einsammeln von Berichten und andere Gegenständen, dem Verrücken von Möbeln, dem Zuordnen von Objekten, dem Einkaufen von Lebensmitteln und Lieblingskaffeesorten der Chefin, dem Besorgen von Kleidung, Accessoires und Stylingprodukten, dem Rekonstruieren von Magazincovern, dem Zusammensetzen von Schmuckstücken, dem Casten und Stylen von Models und, auf Wunsch einer einzelnen Dame, auch aus dem Einfangen von Schmetterlingen und Fischen bestehen.....und eben dieser Dame hilfst du sogar freiwillig beim Einrichten ihrer Wohnung nach Feng Shui-Art, vielleicht hilft es ja am Ende.

Hauptsächlich besteht das Spiel aus typischen, grafisch gut gemachten und mit jeweils passenden Hintergrundgeräuschen versehenen Wimmelbildern, in denen du anhand von Listen mit Wörtern, Silhouetten oder Fotos nach Objekte suchen und sie vor allem finden musst, eher selten kommen auch mal "Finde-den-Unterschied"-Bilder vor. Jedes Level findet jeweils nur an einem Ort statt, welcher aber immer zur chronologischen Reihenfolge der Geschichte passt und somit Sinn macht. Allerdings bleibt es aufgrund dieser Chronologie nicht aus, dass manche Orte mehrmals von dir aufgesucht werden müssen, worüber sich Camilla wahrscheinlich am meisten freut, da sie den Fotografen so gleich öfter sehen kann. An jedem sich wiederholenden Ort sind jedoch immer neue und vor allem andere Aufgaben zu erledigen. Du musst relativ häufig nach einem bestimmten Objekttyp suchen, der dann in den verschiedensten Ausführungen im Bild vorhanden ist, zum Beispiel Schuhe (selbstverständlich!), Handtaschen (auch selbstverständlich!), Gürtel (gehören auch irgendwie dazu), Schmetterlinge (siehe oben), CD's, Fotos und andere Dinge. Auch wenn das zunächst ein wenig eintönig klingt und die Objekttypen im Laufe des Spiels wiederholt vorkommen, läuft man nicht Gefahr sich zu langweilen, auch wenn ein bisschen mehr Abwechslung sicher nicht schlecht gewesen wäre, Schuh- und Handtaschen-Fanatiker werden das nach dem Spiel sicher anders sehen. Sämtliche Objekte sind zwar nicht variabel, doch sind einige von ihnen gut versteckt, und lassen sich selbst bei einem zweiten Durchspielen nicht so schnell wiederfinden. Sie passen ausnahmslos in die grosse, weite Welt der Modeindustrie und stehen immer im Zusammenhang mit der Geschichte des Spiels. In jedem Bild sind im Durchschnitt zwanzig Objekte zu suchen, und solltest du dabei einmal Hilfe brauchen, steht dir ein Tipp zur Verfügung, der sich immer wieder relativ schnell auflädt. Mit einem roten Lippenstift (womit auch sonst) wird nach Anfordern eines Tipps ein Kringel um das gesuchte Objekt gemalt. Fehlklicks haben lediglich zur Folge, dass der Cursor für einen kurzen Moment die Orientierung verliert, sonst passiert dadurch aber nichts, dem Cursor übrigens auch nicht.

Die Minispiele sind zahl- und abwechslungsreich, und auch wenn die Grundideen der Spiele schon vor Jahren ein paar gut funktionierenden Gehirnen entsprungen sind, ist die Aufmachung spielgerecht und nicht alltäglich. Besonders die beiden Spiele, in denen Möbel verrückt werden müssen, haben es in sich und sind nichts für geduldsarme Spieler. Hat man sich dabei nämlich einmal den Weg verbaut, kann man direkt von vorne anfangen, wer das für ungerecht hält, hat die Möglichkeit diese beiden Minispiele zu überspringen. Alle anderen, zu denen Memory-, Puzzle- und Zuordnungsspiele gehören, müssen auch von den ungeduldigsten Spielern bewältigt werden. Am beeindruckensten fand ich ja das Handtaschen-aufräumen-Spiel, man(n) glaubt ja gar nicht wieviel Krimskrams eine Frau so mit sich herumträgt. Ansonsten werden CD's zurück in ihre Hüllen gepackt, Negative werden ihren Fotos zugeordnet, linke Schuhe finden nach langer Zeit ihre bessere Hälfte wieder, unauffällige Frauen werden zu Topmodels umgestylt, Coverschnipsel finden endlich wieder zueinander, Tierkreiszeichen und Hotels finden ihren identischen Partner wieder und auch sonst sind die Minispiele vom Schwierigkeitsgrad her durchaus zufriedenstellend.

Was ich nicht feststellen konnte ist, wodurch die im Spiel zu erzielenden Punkte letztendlich zustande kommen, lediglich die Schnelligkeit scheint eine Rolle zu spielen. Jedenfalls kann man sich am Ende des Spiels in einer Rangliste wiederfinden, und wer ist schon enttäuscht, wenn alle anderen in einer solchen hinter einem stehen. Die Musik wird in erster Linie das Jazz-Herz schneller schlagen lassen, aber auch für alle Nicht-Liebhaber dieser Musikrichtung ist sie durchaus erträglich und hält sich vornehm zurück. Nicht nur für Modefans, auch für alle anderen, die ein gutes Wimmelbildspiel zu schätzen wissen, ist "City Style" eine gelungene Freizeitbeschäftigung, die mit Sicherheit dafür sorgt, dass für gute 240 Minuten der Fernseher ausgeschaltet bleibt.


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top