A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Christmas Stories: Nussknacker


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: Bigfish Games
Entwickler: Elephant Games

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): Bigfish Games.de

Wenn Du Christmas Stories: Nussknacker auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 01.12.2012
Deutsch (Normal): 27.01.2013


Weihnachten ist nicht mehr weit und jeder von uns kennt die vielen unterschiedlichen Weihnachtsgeschichten, die uns in unserer Kindheit erzählt wurden. "Nussknacker und Mäusekönig" ist eine Geschichte von E.T.A. Hoffmann. Alexandre Dumas brachte später eine leicht geänderte Version, die dann von Pjotr Iljitsch Tschaikowski vertont und zu einem Ballett adaptiert wurde. Elephant Games bringt mit "Christmas Stories: Nussknacker" eine weitere Interpretation, die dich zum Helden werden lässt. Als du nämlich zu spät zum großen Weihnachtsball erscheinst, ist die Party vorbei, doch du darfst dir noch ein Geschenk unter dem Baum weg nehmen. Als eines der Geschenke sich bewegt, wirst du neugierig.

Heraus kommt ein Nussknacker, der dir erzählt: Seine Prinzessin wurde vom Rattenkönig und seinem Gefolge entführt. Weil der Rattenkönig die Prinzessin für sich haben will, hat er sie und den Nussknacker in ein Spielzeug verwandelt. Die Zeit drängt, bis Mitternacht muss der Fluch aufgehoben sein, sonst werden die beiden auf ewig Spielzeuge bleiben.

Christmas Stories: Nussknacker ist auf jeden Fall ein Spiel mit Wow-Effekt. Schon der Anblick des Zimmers mit riesigem Weihnachtsbaum ist einfach wunderschön. Die Szenen, aber auch die einzelnen Charaktere sind lebendig und eindrucksvoll, strahlend und hell gezeichnet. Es macht wirklich Spaß hinzusehen, fast liebevoll sind viele Details. Herrlich sind auch die drei Weggefährten, die dich über das Spiel hinweg begleiten. Wer braucht schon Feuerzeug oder Streichhölzer, wenn er eine gerettete Kerze hat. Der Nussknacker selbst kämpft für dich gegen die Ratten und eine Katze erledigt ebenfalls manches für dich.

Weniger schön allerdings ist, dass es im einfachsten der drei zur Verfügung stehenden Modi glitzert als wäre es nicht Weihnachten sonder bereits Silvester und das Feuerwerk in Gange. Hier lohnt sich jedenfalls der Versuch, den mittleren Modus zu wählen. Die etwas längeren Aufladezeiten sind nicht weiter schlimm und man kann jederzeit über die Optionen wieder in die leichtere Gangart wechseln.

Wimmelbilder sind, wie meist, überfüllt mit Dingen, die man nicht braucht, Interaktionen und zusätzliche versteckte Objekte inklusive. Sie werden zum Teil zweimal gespielt, allerdings müssen sie beim ersten Mal erst erarbeitet werden. Mal ist es ein Schrank, der geöffnet, mal ein Puzzle, das gelöst werden muss; erst wenn das erledigt ist, erscheint die Suchliste, die am Ende einen Inventargegenstand einbringt. Christmas Stories: Nussknacker ist nicht allzu verzwickt, viele Dinge benutzt man sehr schnell nach dem Auffinden und eine Karte hilft dabei, genau zu wissen, wo man genau jetzt etwas erledigen kann. Und dies gilt für alle Modi, auch den dritten, der ansonsten ohne weitere Hilfen auskommt. Die "Springfunktion" der Karte erledigt auf Wunsch die Lauferei.

Der Tipp in Textform ist allerdings ein Ärgernis. Denn hier wird, wieder mal, viel zu viel erzählt. Ein Hinweis sollte auf die Sprünge helfen, für die nächste Aktion, nicht aber die folgenden drei Spielschritte gleich mit erklären. In den Wimmelbildern zeigt er einen willkürlichen Gegenstand auf der Liste und bei Bedarf auch alles, was für ein interaktives Objekt benötigt wird. Außerhalb der Szenen sollte man dann möglichst nur die Karte zur Hilfe nehmen, weiß man nicht mehr weiter. Der eigentliche Hinweis ist häufig halt ein Spielverderber.

Die Puzzles sind zahlreich, aber nicht übertrieben und dazu teilweise auch noch neu. Und das Altbekannte ist definitiv interessant und schön gestaltet. Der Schwierigkeitsgrad ist durchschnittlich, echte Kopfnüsse sind nicht dabei, dafür Geduldspiele, doch nichts strapaziert die Geduld wirklich bis zum Äußersten. Die Geschichte erzählt sich durch verschiedene Figuren innerhalb des Spieles, ausserdem findet manTagebuchseiten, die auch so einiges erklären. Alles ist wirklich hübsch gemacht und animieren den Spieler, immer weiter zu machen.

Christmas Stories: Nussknacker hat nur wenig Minuspunkte, der größte davon ist der Texthinweis, aber das Geglitzer ist auch unschön. Dafür begeistern die schönen Bilder, die Puzzle und der gesamte Spielverlauf. Die Geschichte ist niedlich erzählt, der Spielverlauf ist fließend, die Rennerei hält sich, schon wegen der Karte, in Grenzen. Es wird nie langweilig, die etwa 4 Stunden Spielzeit (plus ca. 45 Minuten im Sammler-Extra) sind unterhaltsam und die Geschichte hat ein befriedigendes Ende. Mit Christmas Stories: Nussknacker kommt Weihnachtsstimmung auf, ohne dass es süßlich-kitschig wird. Lass dich verzaubern!


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top