A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tipps&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Christmas Eve: Mitternachtsruf


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: ERS

Download (Normal): BigFish Games.de
Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 13.12.2014
Deutsch (Sammler) 22.12.2014

Gut gemachtes Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer mit kleinen Schönheitsfehlern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als du noch ein Kind warst, ertrank am Weihnachtstag deine Schwester im eigentlich zugefrorenen See; dass du ihr nicht helfen konntest verursacht dir seit Jahren Alpträume. In diesem Jahr erhältst du am Weihnachtsabend um kurz vor zwölf einen Anruf, der dich dazu bringt, zu dem Ort zu gehen, an dem das Unglück geschah. Als du ein Medallion berührst, dass auch stets n deinen Alpträumen auftaucht, wirst du nach Snowville gebracht - die Stadt, die Weihnachten für die Menschheit bewahrt.

Schon bald erfährst du: Deine Schwester lebt. Doch sie ist auch die Ursache, für die Probleme, mit der die Stadt zu kämpfen hat. Sie will ein Portal öffnen und damit Macht über die Dunkelheit; Weihnachten wird es dann nicht mehr geben. Wieso ist deine Schwester auf die Seite des Bösen gewechselt und kannst du sie, Snowville und deine eigene Welt retten?

Bevor dein Abenteuer aber beginnt, wirst du aus vier verschiedenen Modi auswählen; mit festgelegten Parametern in den drei ersten und persönlicher Auswahl einiger Features beim persönlichen Modus. Die Karte ist für alle Modi gleich - sie zeigt an, wo du bist und wo du hin kannst. Wählst du einen Ort, wirst du automatisch dort hingebracht. Der Tipp ist sehr zuverlässig, auch und gerade als Richtungsanzeiger. Und schafft Abhilfe, wo die Karte "versagt". Denn da alle Wimmelbildszenen 2x gespielt werden (mit unterschiedlichen Suchbegriffen bzw. Aufgaben, Umrissen und in deutlichem, zeitlichen Abstand), ist das nicht anzeigen aktueller Aktionsorte für all die schwierig, die ohne Glitzeranzeige spielen.

Die Wimmelbilder sind abwechslungsreich, von Puzzle-Szenen, die stark an die aus der Mystery-Case-Serie erinnern (nur nicht ganz so groß und vor allem sehr viel sinnvoller) über Umriss- und Wortsuchlisten mit vielen Interaktionen findet sich fast alles. Als Helfer gibt es einen Schneemann, der für dich Dinge aus höheren Gefilden mit einem Schneeball herunter holt oder in engere Lücken krabbelt. Er wäre nicht notwendig gewesen, ist wohl nur dem Wunsch nach einem "niedlichen Abenteuer-Kumpel" geschuldet, der inzwischen fast jedes Spiel auf Grund einer Spielergruppe bestücken muss.

Gleiches gilt für die Puzzles. ERS hat uns viele Spiele beschert, in denen sie unkreativ und lieblos einige Puzzles präsentierten, die in der Herausforderung höchsten Kinder oder Anfänger ansprachen. Doch hier gibt es neue Varianten und neugemachte alte Puzzles, die schön gemacht auch den Puzzlefuchs fordern. Einige wenige sind mit zwei Schwierigkeitsgraden ausgestattet. Auf Logik und Geduld ausgelegt, bieten sie oft eine Neustartfunktion und haben nur ein Manko: gerade Neues oder Schwierigeres ist leider nur unzureichend erklärt. In der Sammleredition wird dieser Schönheitsfehler dann durch falsche Lösungen komplementiert. Doch grundsätzlich kann man hier nur sagen: Gut gemacht, ERS, weiter so.

Die Geschichte hat ein paar Irrungen und Wirrungen, auch hier hat der Entwickler zugelegt. Zwar ist schnell klar, wer der Böse ist, doch die Hintergründe bringen einige Wendungen. Wir verlieren unser Ziel nie aus dem Auge, aber echte Dramatik kommt nicht auf. Das Ende ist in der Normalversion mehr oder weniger befriedigend. Man kann zwar gut damit leben, es fehlt aber der Satz: "Du kannst jetzt wieder in deine Welt". Dahin geht es nämlich erst, wenn man auch das Abenteuer im Sammler-Extra erhalten hat. Sowohl Haupt- als auch Bonusspiel haben eine anständige Länge. Auch wenn die Länge zum Teil davon herrührt, dass man durch die vielen Orte eilt, um zu sehen, wo es noch etwas zu tun gibt. Grundsätzlich aber ist es positiv, dass Christmas Eve: Mitternachtsruf nicht ganz so gradlinig daher kommt, den Spieler ein klein bisschen weniger ans Händchen nimmt, also sonst oft üblich.

Neben dem Extra-Spiel können Spieler der Sammleredition noch im Spiel Geschenke einsammeln, erhalten Auszeichnungen und neben den üblichen Verdächtigen wie Konzeptkunst und Musik gibt es noch einige Wimmelbilder und Puzzles zum nachspielen.

Auch grafisch ist Christmas Eve: Mitternachtsruf eine überraschung. ERS zeigt hier, dass man winterliche Landschaften gleichzeitig schön und atmosphärisch gestalten kann, zeigt eine Märchenwelt (dankenswerter Weise ohne echte Darsteller), die nicht kitschig und trotzdem schön ist. Man ist nur wenig vom obligatorischen Pinselstrich-Stil abgewichen und hat damit ein anderes, besseres Ergebnis erhalten.

Christmas Eve: Mitternachtsruf gehört zu den wenigen Spielen, wo der Entwickler deutlich macht, dass er mehr kann als auf den ersten Blick wiedererkennbare Massenware. Es ist eingängig, schön anzusehen und sehr abwechslungsreich. Dazu kommt ein hoher Unterhaltungsfaktor und eine angenehme Spielzeit. Minuspunkte wie mangelnde Puzzle-Erklärungen oder weite Wege, die nicht nur aus der Suche nach erneut aktivierten Wimmelbildern resultieren, lassen sich leicht verschmerzen. Die Sammler-Edition ist wie meist rausgeschmissenes Geld, aber die Normalversion dafür unbedingt empfehlenswert.

 


Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top