A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook


  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download
img
Carol Reed: Ein Mittsommernachtmord
Nachlese
Herausgeber:Merscom
Entwickler:MDNA Games

Autor: Claudia K.

Als Carol in ihren Schrebergarten kommt, findet sie eine Nachricht ihres Nachbarn Willy. Der vermisst seinen Sohn Adrian und befürchtet, dass diesem entweder etwas zugestoßen ist oder aber dass er in etwas Ungutes verwickelt ist. Adrian ist nicht der hellste Stern am Firmament und Willy hat einen Briefumschlag mit einem fremden Namen im Mülleimer in der Wohnung des Jungen gefunden. Carol, die sich auf einen Mittsommerabend mit Freund Jonas freut, ist bereit, die drei Tage bis dahin zu nutzen und Adrian zu suchen. Und stößt bei ihren Nachforschungen tatsächlich auf einen Mord. An dem Mann, dessen Name auf dem Umschlag zu lesen war, den Willy bei Adrian gefunden hat.

Wer Carol Reed kennt, wird überrascht sein, denn es gibt zunächst einmal ein Tutorial. Die Handhabung des Spieles wird dir ausführlich erklärt und selbst wenn du etwas vergessen solltest, kommst du in das Spiel zurück, kannst du das Tutorial wiederholen.

Du bewegst dich an den einzelnen Orten mittels Pfeilen, die du anklickst und kannst so Räume oder Umgebungen aus allen Blickwinkeln betrachten. Deshalb der erste Tipp für dieses Spiel: Du hast kein Zeitlimit, deshalb schaue dich immer gründlich um. Immer wieder mal wirst du zB. einen Schrank oder etwas anderes sehen, was aus einer anderen Perspektive heraus nicht zu entdecken war. Vielleicht tut sich auch ein neuer Weg auf, den du noch nicht erkundet hast. Von Ort zu Ort bewegst du dich mittels einer Karte, auf der jeder neue Ort, den deine Ermittlungen zu Tage bringen, eingezeichnet wird. Siehst du irgendwo das Wort "Ausgang" leuchten, kannst du klicken und wirst dann zur Karte gebracht. Alle bereits erwähnten Orte stehen dir unverzüglich und immer zur Verfügung. Ganz gleich, ob du dort schon etwas tun kannst oder nicht.

Gehst du mit dem Mauszeiger über Gegenstände, kann dieser sich ändern. Eine Lupe zeigt dir an, dass du dort genauer hinschauen solltest und bei Klick bekommst du eine Nahansicht. Mit einer Hand kannst du Dinge aufheben, sie gehen dann in dein Inventar. Dort kannst du sie mit Rechtsklick näher untersuchen oder mit Linksklick heraus nehmen und benutzen. Zahnräder zeigen dir an, dass du Inventarobjekte benutzen musst, um dort etwas zu öffnen oder sonst wie zu bearbeiten. Und so arbeitest du dich langsam vor, sprichst mit Beteiligten, wertest aus, was sie dir sagen und lüftest so nach und nach das Geheimnis um Adrian, Harald Lund, der Zodel Moral Mission und dem schwedischen Königshaus. Alles was du findest, hat eine Bedeutung, wird irgendwann gebraucht. Artikel geben später noch einmal einen wichtigen Hinweis, Notizen helfen dir, Geheimfächer zu öffnen. Inventarobjekte können benutzt werden wie sie sind oder müssen erst im Inventar miteinander kombiniert werden.

Auch neu ist, dass es zumindest einige wenige Hilfen innerhalb des Spieles gibt. So zeigt ein Klick auf die Tab-Taste deiner Tastatur alle Richtungen an, in die du gehen kannst. Auch die, die du vielleicht noch gar nicht selber entdeckt hast. Und in Carol's Notizbuch gibt es kleine Hinweise, was du als nächstes zu tun musst, worauf du achten solltest. Auch Carol's Kommentar, die du lesen kannst, geben oftmals Nützliches preis. Und achte auf das, was Gesprächspartner sagen. Wer weiß, ob dich das nicht weiter bringt. Das alles kommt natürlich nicht an die Tipps heran, die wir aus normalen Wimmelbildspielen kennen, aber zumindest ist es eine Unterstützung des Spielers. Und vielleicht ist es gerade das, was viele Leute anziehen wird. Nach endlosen Spielen, die uns mit endlosen Tips und Hinweisen den Spaß am selber entdecken nehmen, bist du hier viel mehr in die Rolle der Ermittlerin eingebunden. Kein Hopplahopp durch die Level. Du bist ahnungslos und nur durch gründliche Ermittlung wirst du eine Ahnung und im Verlauf auch das Wissen bekommen.

Und noch etwas ist wie im richtigen Leben. Du wirst viele Wege umsonst machen. Wirst dich verlaufen und schöne oder auch interessante Dinge entdecken, die aber letztendlich nichts mit der Geschichte zu tun haben. Die Macher von Carol Reed haben dir nicht die Mühe abgenommen, zum Beispiel den Weg zu einem Bach selber zu finden, indem sie dich direkt dort hin bringen. Sie geben dir eine Richtung, den Rest wirst du selber erledigen müssen. Das allerdings ist nicht für jeden Spieler geeignet und macht die Carol Reed Serie deshalb definitiv zu einem kontroversen Thema bei Spielern. Während die einen die Herausforderung lieben, sind die anderen gelangweilt oder frustriert, weil sie nicht sofort und ohne Mühen ununterbrochene Erfolgserlebnisse haben.

Wer die Carol Reed Serie kennt, der weiß es: Es erwarten dich wirklich großartige Grafiken, eine Mischung aus Aquarell-Malerei, Foto-Realistik und Malerei. Es ist wirklich immer wieder sehenswert und so manches Mal wird man überrascht sein, wenn man bei einer Nahansicht erkennt, dass es sich an dieser Stelle um Malerei handelt und nicht um Foto. Liebevoll, detailliert, künstlerisch und kreativ. In den vielen Stunden des spielens wird dein Auge sich immer wieder an den Details erfreuen. Aber es sind weder die glorifizierten Bilder eines Hollywood Filmes, noch erwarten dich Model, die auch nach einem Erdbeben noch aussehen, als kämen sie frisch von der Kosmetikerin. Es sind realistische Orte, wie sie uns täglich begegnen und Menschen wie du und ich.

Nicht so ganz gelungen ist die Tatsache, dass man sich immer wieder durch das Intro quälen muss, weil es sich nicht weiter klicken lässt. Wer das Spiel mehrmals öffnet, wird definitiv wissen wer Len Green ist. Nutze die Zeit, hol dir einen Kaffee bis das Spiel beginnt. Willst du das Tutorial nicht noch einmal spielen, dann klicke auf beenden. Du wirst in den Schrebergarten gebracht und kannst von dort aus dann mit rechts Klick einen vorherigen Spielstand laden. Bevor du das Spiel verlässt und auch zwischendurch empfiehlt es sich immer, den Spielstand über das mit Rechtsklick aufzurufende Menü zu speichern. Es gibt keine automatische Speicherung.

Die Geschichte spinnt sich weiter, während du spielst. Briefe, Zeitungsartikel und Gespräche geben Aufschluss über das, was passiert ist. In der nahen und fernen Vergangenheit. Und eines kann man ganz sicher nicht sagen: Dass das Spiel zu kurz ist. Es erwarten dich definitiv viele Stunden Spielspaß. Selbst wenn du zu den Menschen mit Top-Orientierung gehörst, die genau wissen, wo sie hingehen müssen.

Da es keinen Probedownload gibt, sollte man sich vorher darüber im Klaren sein, ob man ein solches Abenteuer spielen will. Ob man auf direkte Hinweise verzichten will, auf das unmittelbare Erfolgserlebnis. Wer wirklich lange spielen möchte, wer Rätsel liebt, sich durchbeissen kann, wer großartige Grafiken mag, eine ansprechende Geschichte und eine neue Sicht auf das "Spielfeld", der ist bei Carol Reed auf jeden Fall gut aufgehoben.

Copyright © 2008- 2017 Gamesetter.com

Go to top