A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook



Build-a-lot 2: Town of the Year


tassentassentassentassentassen
Herausgeber: HipSoft
Entwickler: HipSoft

Wenn Du Build-a-lot 2: Town of the Year auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.

Ich, als erklärter Wimmebild/Rätsel/Puzzle/Adventure - Fan habe spätenstens mit Build-a-Lot festgestellt, dass es ein weiteres Genre gibt, dass mich sehr interessiert, nämlich ein Mix aus Gegen-die-Zeit- und Strategie-Spiel. Stundenlang hab ich gebaut, verkauft, gekauft.... Als es dann hiess, Build-a-Lot 2 wird auf den Markt kommen, war ich sehr skeptisch. Einmal ob HipSoft den hohen Standard des ersten Spieles halten kann, und auch, ob ein zweites Spiel nicht nur der Abklatsch des ersten sein wird. Wird es genug neue Inhalte geben, die es attraktiv genug machen, auch das zweite Spiel zu spielen? Ich glaube, ich nehme nicht zu viel vorweg, wenn ich sage: HipSoft hat geschafft, was nur wenige Entwickler zu Stande bringen. Build-a-Lot 2: Town of the Year hat viel Neues, was das Spiel noch interessanter und anspruchsvoller macht und gleichzeitig haben sie vieles der Spielabläufe und Grafiken übernommen, so dass ein Liebhaber der Serie sich gleich zu Hause fühlt.

Für diejenigen, die mit der Build-a-lot Serie nicht vertraut sind, hier eine kleine Einführung. Du spielst einen Vertragspartner in der Städteentwicklung in diversen Städten und sollst dafür Sorge tragen, dass die unterschiedlichen Wünsche der Stadtoberen erfüllt werden. Das können Mieteinahmen in bestimmter Höhe sein, Gewinne durch Hausverkäufe um das Stadtsäckle zu füllen, besondere Häuser, Parks oder attraktive Geschäfte in den Stadtplan intergrieren und vieles mehr. Erreichst du die angegebenen Ziele besonders schnell, wirst Du eine goldene Schleife erhalten.

Jeder Auftrag beginnt mit einem (unterschiedlich hohem) Geldbetrag und ein paar Rescourcen wie Material, Arbeitern oder auch Häuser, die Du bereits besitzt. Durch geschicktes bauen, kaufen und verkaufen erreichst Du dann Deine Ziele. Dabei gibt es vieles zu beachten und es sind die kleinen Dinge, die Dir helfen, diese Ziele auch wirklich zu erreichen. Arbeiter sind schneller, wenn sie einen besonderen Lehrgang erhalten, Holz ist günstiger, wenn Du eine eigenes Recyclingcenter hast, um nur zwei Beispiele zu nennen. Aber bei allem gilt es auch zu bedenken, dass viele Gebäude den Charme der Gegend beeinträchtigen können.

All das und noch mehr ist sicher nicht immer einfach, aber das hervorragende Tutorial wird Dich sicher durch das Basisspiel leiten und auch im weiteren Verlauf wird der jeweilige Bürgermeister der Stadt Dich mit Neuerungen bekannt machen. Dieses System ist wirklich sehr gut gemacht. Die Erklärungen sind klar und verständlich. Gleichzeitig bekommt der Spieler nicht alles vorgekaut. Das Tutorial/die Neuheiten-Erklärung nimmt nichts vorweg, so dass Du Deine eigenen Strategien und Tricks entwickeln kannst. Schon Build-a-lot hat seinen grossen Erfolg nicht nur dem Spiel, sondern auch dem aussergewöhnlich guten Tutorial zu verdanken. Build-a-Lot 2: Town of the Year steht dem Vorgänger da in nichts nach.

Es gibt insgesamt 6 verschiedene Häuser, vom einfachen Fertighaus über das ökohaus bis hin zum Schloss. Alle sind deutlich von einander zu unterscheiden, jedes hat andere Anforderung in Material und Arbeiter, aber sie bringen auch unterschiedliche Gewinne und Mieten. Die Auswahl an Parks, um den Charme eines Stadtviertels zu erhöhen, beginnt beim Spielplatz und geht bis zum eleganten Zen-Garten für die gehobeneren Ansprüche. Kleine Shops wie ein Blumenladen, eine Buchhandlung oder ein Café vervollständigen das Stadtbild. Und dann gibt es natürlich noch die Arbeitsgebäude wie Bauhof, Receycling- oder Gartencenter, Arbeitsamt oder gar eine ölquelle, die Dir zwar helfen, Geld zu verdienen aber eben auch den Charme beeinträchtigen. Da gilt es, geschickt zu plazieren und eventuell auch wieder abzureissen, wenn das Gebäude nicht mehr gebraucht wird.

Einige Features des Vorgängers gibt es nicht mehr, so musst Du zum Beispiel keine Steuern mehr bezahlen. Da man sehr leicht steckenbleiben konnte, weil man einerseits die Steuern nicht bezahlen konnte, aber eben wegen der Steuerforderung keine Einnahmen hatte, weine ich dem keine Träne nach ;). Auch die Erlaubnis, ein Haus über den "normalen Standard" hinaus auszubauen, gibt es nicht mehr. Dafür kannst Du die Arbeiter zu einem Speziallehrgang schicken, danach arbeiten sie dann erheblich schneller.

Die neuen Features bringen frischen Wind ins Spiel, wie zum Beispiel der Anstrich. Dir stehen 5 Farben zur Verfügung, mit denen Du Deine Häuser anstreichen kannst. Das macht es noch schöner anzusehen und wenn dann das Gartencenter freigeschaltet ist, dass nicht nur hilfreich ist, weil die Parks von dort aus automatisch gepflegt werden, sondern Deine Häuser auch noch mit farbenfrohen Blumen, schönen Bäumen und Rasen aufwertet, dann ergibt sich für jeden Spieler ein individuelles Bild. Ausserdem gibt es nicht nur einen visuellen Kick, nein, solcherart bedachte Häuser bringen mehr Miete und Gewinn und erhöhen den Charme des Wohnviertels.

Auch das kaufen von Häusern hat an Spass gewonnen. Denn wenn die Umstände günstig sind, kannst Du ein niedrigeres Angebot machen. Ein solches Haus, versorgt mit Farbe und Garten, vielleicht noch neben einem Park kann Dir beim Verkauf satte Gewinne bringen. Oder Dir Geld sparen, wenn Du dringend Einnahmen brauchst, Deine Bargeldbeträge aber gerade eher knapp sind.

Es gibt, im Vergleich zum Vorgänge neue Haustypen, Parks und Shops. Jedes Gebäude hat jetzt einen Sinn, diesmal werden sie zumindest Gewinne ausschütten, was Dein Einkommen erhöht.

Geblieben ist dagegen die übersichtliche Spielfläche, die es dem Spieler auch in hektischen Leveln nicht allzu schwer macht, schnell und gezielt die richtigen Aktionen auszuführen. Auch das ein Grund für den Erfolg dieser Spieleserie. Viele Spieler scheuen die Unübersichtlichkeit vieler Strategiespiele. Hier sieht man schnell, was wo ist und verliert dabei nicht den überblick über das Geschehen.

Hast Du alle Aufträge in einer Stadt erfüllt, so belohnt Dich der Bürgermeister mit einem Geschenk und Du bekommst die Möglichkeit, der Stadt eine Beurteilung zu geben. 1 - 4 Sterne stehen zur Auswahl. Hast Du das komplette Spiel beendet, wählst du Deine Lieblingsstadt als "Town of the Year" (Stadt des Jahres). Dies schaltet dann noch einmal Bonuslevel frei. Und danach kannst Du jedes Level erneut spielen und vielleicht doch noch die goldene Schleife bekommen, wo sie bisher gefehlt hat.
Und nicht zu vergessen der Hobby-Modus. Jede Stadt, die Du beendet hast, kannst Du im Hobbymodus ausbauen, wie es Dir gefällt. Das ist nicht nur viel Spass für die Hardcore-Architekten, sondern auch eine grossartige Möglichkeit, sich mit den Abläufen des Spieles vertrauter zu machen und diverse Strategien auszuprobieren.

Bisher hast Du gedacht, dass das Bau- und Immobiliengewerbe nichts für Dich? Dann probiere Build-a-Lot 2: Town of the Year. Die Fans werden die neuen Features lieben, die Neueinsteiger ein Spiel vorfinden, dass Spass macht, anspruchsvoll aber schaffbar ist. Soundeffekte und Hintergrundgeräusche sind angenehmen und unterstreichen den Charme des Spieles. Probier es aus. Die Build-a-Lot Serie ist eine Bereicherung für den Spielemarkt, Herausforderung und Spass für den Spieler.


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top