A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download

img
Die Jade Münze

Herausgeber: Alawar
Entwickler: PoBros

Download: Deutschland-Spielt
Downlaod: Alawar.de
Wenn Du Autum's Treasure: The Jade Coin auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang
Autor: Sabine

Autumn ist eine junge Frau, die nach dem Tod ihres Grossvaters dessen Antiquitätenladen erbt und sich nicht sicher ist, ob sie dieses Erbe überhaupt annehmen soll, da sie seit Jahren nicht mehr dort gewesen ist. Dennoch fährt sie zu dem Laden und muss feststellen, dass er seit dem Tod ihres Grossvaters ziemlich heruntergekommen ist und sämtliche Verkaufsgegenstände bereits versteigert worden sind. Autumn findet jedoch ein Tagebuch mit dem Hinweis ihres Grossvaters, sie solle nach einer Jademünze suchen, die ihm vor einiger Zeit gestohlen wurde. In dem Tagebuch fehlen mehrere Seiten, die in den Verkaufsgegenständen im Laden versteckt sein sollen aber diese haben ihren Besitzer ja schon längst gewechselt. Autumn macht sich also auf die Suche nach den Käufern und erfährt dabei immer mehr Geheimnisse aus dem Leben ihres Grossvaters. Welche Geschichte verbirgt sich hinter der Jademünze, warum ist sie ihrem Grossvater selbst nach dessen Tod noch so wichtig und wird Autumn es schaffen, sie wiederzufinden.....?

In insgesamt neun Kapiteln machst du dich ohne jedes Zeitlimit gemeinsam mit Autumn auf die Suche nach den übrigen Tagebuchseiten, um Hinweise auf das Versteck der Jademünze zu bekommen und triffst dabei nicht nur auf Leute, die es gut mit dir meinen. Da kann es dann zum Beispiel passieren, dass du dich plötzlich mutterseelenallein in der Wüste von ägypten wiederfindest oder dir mit Hilfe von ferngesteuerten Primaten in Guatemala das Handwerk gelegt werden soll. Aber Autumn wäre nicht Autumn, wenn sie nicht stets eine Lösung für diese Probleme parat hätte und zwar in Form von Silhouetten, die sich durch das Suchen und Finden von Objekten zu gut gebräuchlichen Inventarobjekten entwickeln. Die jeweilige Entwicklungsphase ist jedoch von Silhouette zu Silhouette von unterschiedlicher Dauer, da die Objekte mal mehr mal weniger gut versteckt sind und man zwei bis drei Orte pro Kapitel mehrmals danach absuchen muss. Es ist allerdings nicht sehr ratsam, das kleine rote "Ich-helfe-dir-beim-Suchen-Amulett" zu oft in Anspruch zu nehmen, da dir dieses nämlich unverschämterweise jedes Mal fünf Minuten auf deine Gesamtzeit aufbrummt, bevor es sich von selbst wieder auflädt. Es ist weitaus günstiger zu Beginn des Spiels die Option zu wählen, sich alle Dialoge anzeigen zu lassen, denn dann hat Autumn im gesamten Spiel immer gute Tipps und Hinweise für dich in ihrem Reisegepäck. Ebenfalls sehr preiswert ist es, den Cursor über eine der Silhouette zu bewegen und sich alle dafür benötigten Objekte anzeigen zu lassen.

Auch bei den Minispielen gibt es diese unverschämte "Fünf-Minuten-Klausel", die immer dann von dir erfüllt wird, wenn du die Skip-Funktion der eigentlich zu lösenden Aufgabe vorziehst. Um dich davor zu bewahren, bekommst du im Gegenzug für ein gewonnenes Minispiel zwei Minuten von deiner Gesamtzeit abgezogen, was ich als Belohnung durchaus zu schätzen gewusst habe, denn die meisten Minispiele sind gar nicht so einfach und man muss hin und wieder auch mal ein bisschen um die Ecke denken. Besonders bei dem Schiebepuzzle war ich, pflichtbewusst wie ich bin, mehrmals kurz davor meine Klausel zu erfüllen. Spiele wie "Steintafel-Sudoku", "Farben mischen", "Wie ein Spiegel denken", "Ventile öffnen", "Fotografieren", "Bomben entschärfen", "Dreiecke und Mahjongteile-Puzzle zusammenpuzzlen", "Zahnräder einsetzen", "Hände-Memory" und "Kombinationen merken" machen das Ganze abwechslungsreich und interessant. Zusätzlich befinden sich in diesem grossen Spielekarton auch noch sieben zerrissene Tagebuchseiten, die jeweils am Ende der ersten sieben Kapitel wieder zusammengeklebt werden müssen. Bitte benutze dafür kein Tesafilm, das würde nämlich sehr unschöne Streifen auf deinem Bildschirm hinterlassen.

Abwechslungsreich ist auch die Musik, denn die passt sich nicht nur im Hintergrund, sondern auch mit dem "Ich-habe-etwas-gefunden-Geräusch" dem jeweiligen Land, in dem du gerade deine Nachforschungen betreibst, an. Vom französischen Akkordeon bis zum orientalischen Gejaule ist alles dabei und selbst an die ländertypischen Akzente der einzelnen Personen wurde gedacht, was manchmal wirklich witzig klingt. Dagegen lässt es sich nicht immer hundertprozentig nachvollziehen, warum bestimmte Inventarobjekte ihren Einsatz fordern, schon gar nicht, wenn ein handelsübliches Käserad ausreicht, um einen schwerbewaffneten Türsteher damit abzulenken. Die Geschichte von Autumn und ihrem Grossvater ist aber trotz kleiner Ungereimtheiten über das gesamte Spiel gut zu verfolgen, da es viele Dialoge und auch Monologe gibt, die teilweise in Grossvater's Tagebuch nachzulesen sind. Für die restlichen, nicht nachzulesenden Dialoge sollte man schon relativ gute Englischkenntnisse besitzen, da man sie zügig lesen und verstehen muss, um am Ende des Spiels sagen zu können: "Ach, darum ging es also."

Autumn's Treasures: Die JadeMünze ist ein gelungenes Abenteuerspiel, welches durch schöne Grafiken, passende Musik, gut versteckte Objekte, knifflige Minispiele und viele Tipps/Hinweise gut aufeinander abgestimmt ist und dadurch mehrere Stunden echte Spielfreude verbreitet. Auch wenn die Objekte leider nicht variabel sind, ist ein erneutes Durchspielen immer noch empfehlenswert, denn suchen muss man sie auch oft noch beim zweiten Mal. Es nützt einem dabei auch nichts, wenn man sich beim ersten Mal die Minispiele in ihrer jeweiligen Konstellation gemerkt hat, denn die ändert sich bei den meisten bei jedem Neubeginn. Als Fazit bleibt mir nur noch zu sagen: "Spielen - Spass haben - nochmal spielen!"

Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top