A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Ancient Rome 2


tassentassentassen tassen
Herausgeber: ladia group
Entwickler: ladia group

Download: BigFish Games.com

Wenn Du Ancient Rome 2 auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Claudia K.
Datum: 15.01.2012


Die Herrscher von Rom brauchen deine Hilfe. Um ihre Macht zu sichern, muss das Reich ausgebaut werden. Wohlhabende Städte mit ausreichend Schutz müssen her und du bist ausgewählt, dies zu gewährleisten. Reise an dreißig unbewohnte Orte und errichte dort Städte, die Roms Macht mehren und zeigen, dass man damals wußte, wie man zufriedene Einwohner schafft, die gern ihre Steuern zahlen.

Zu Beginn eines jeden Levels stehst du vor einer leeren Landschaft. Berge, Wälder, unbebautes Gelände und manchmal auch Wasser erwarten dich. Eine Hauptstraße sorgt dafür, dass du bei Bedarf Handel treiben kannst. Deine Aufgabe ist es, hier eine florierende Stadt aufzubauen. Dir steht stets ein Geldbetrag zur Verfügung, mit dem du die ersten Aufbauten vornehmen kannst. Dabei werden zwei unterschiedliche Gruppen unterschieden. Zum einen die Stadt. Häuser, Schule, Heiler, Markt, Krankenhaus, Steueramt, Feuerwehr und vieles mehr kann und muss gebaut werden. Aber natürlich haben Menschen Bedürfnisse. Und deshalb braucht man die zweite Gruppe, die Produktion. Nicht nur Brot, Gemüse, Obst und Fleisch muss her, auch Kleidung, Wein, Geschirr, Öl, was man halt so braucht, damit Menschen zufrieden sind. Wie zufrieden, das lässt sich an den Aufwertungen erkennen, die sie an ihren Häusern selbstständig vornehmen. Auch Schutz muss gewährt werden und die Soldaten brauchen Schwerter, die du selbst herstellst.

Deine Ziele sind klar defininiert: Rom braucht Produkte und/oder Geld von dir, manchmal auch Soldaten. Die Anzahl dessen, was du schicken musst, ist vorgegeben, wann du es aber schickst, bleibt dir überlassen. Hast du zum Beispiel genug Brot für Rom, dann kannst du es auch später schicken, wenn du noch mehr hast, um die Versorgung deiner Bürger nicht einzuschränken. Dies würde eine Hausabwertung zur Folge haben und damit auch weniger Einnahmen. Da es kein Zeitlimit gibt, kannst du so jedes Level ganz nach deinem Belieben gestalten. Ein Ziel besteht, vor allem in den späteren Leveln darin, eine bestimmte Anzahl von Häusern, auf ein bestimmtes Aufwertungslevel zu bringen.

Für die Ausführung aller Zielvorgaben erhältst du jeweils 2 (in den letzten Leveln) 3 Belohnungen, mit denen dir die Möglichkeit gegeben wird, deine eigene Villa mit zugehörigen Nebengebäuden und Garten zu bauen. Und während die Level selbst grafisch zwar nicht überwältigend, aber doch gut sind, ist dieses Extra eine Katastrophe. Ohne jegliche Finesse oder Kreativität, erbaust du nach und nach Gebäude, die aussehen, als hätte man sich gedacht: Heutzutage sind Extras nötig, dann klatschen wir halt was dahin. Weniger ist oft mehr. Nichts wäre hier besser gewesen.

Ein wirklicher Minuspunkt ist in vielen Leveln das Handelsgebäude. Während der Wasserweg meist schnell zu Geld führt, ist die Handelsroute per Pferd langsam. Dagegen wäre noch nichts einzuwenden. Dass aber die Pferde sehr oft den längsten Weg wählen und damit schon mal 5 Minuten brauchen, bis du deine verkauften Waren loswirst, das ist ärgerlich und nervend. Zumal es ja auch Folgen hat - kannst du nicht schnell genug verkaufen, brauchst du mehr Warenhäuser für die Lagerung. Während du eigentlich nicht weiterkommst, da Steuereinahmen erst in den letzten Leveln wirklich hoch werden können. Auch Dekorationen und Verschönerungen im Level sind spärlich und wenn auch an manchen Stellen nötig, sie laden nicht dazu ein, die Stadt auf freiwilliger Basis noch schöner zu machen.

Es gibt Spiele, die einen von Beginn an in ihrem Bann ziehen. Gerade dann, wenn es um Aufbau- und Strategie geht. Ancient Rome 2 gehört nicht dazu. Das Spiel ohne jegliches Zeitlimit tröpfelt anfänglich einfach so dahin, bietet wenig Herausforderung und schon mal gar keine Spannung. Aber man kann es nicht verhehlen; irgendwann, so ab Level 10 packt es einen. Und da beginnt der Spaß, sich die besten Strategien zu überlegen, wie man die Stadt aufbaut. Erst Produktion, dann Bürger? Beides gleichzeitig? Wann verkaufe ich, wann erledige ich dir Ziele. Wie schnell muss ich die Kasernen bauen?

Ancient Rome 2 bleibt zu lange in einem sehr einfachen Tutorial-Modus. Obwohl man vieles selbst herausfinden muss, macht es den Eindruck, dass man dem Spieler lange nicht zutraut, wirkliche Herausforderungen anzunehmen. Ein zweiter Modus mit Zeitlimit hätte dem Spiel gut getan. So muss ladia group auf die Spieler hoffen, die geduldig so lange spielen, bis das Spiel richtig beginnt. Grafisch im Mittelfeld (und beim Villen-Extra weit darunter) bietet es zwar gute Unterhaltung für Strategen, ist aber nicht sehr ansprechend für die, die eine Herausforderung suchen. Denn trotz der verschiedenen, strategischen Möglichkeiten - man weiß immer, dass man auch zwei Stunden Zeit hat, um ein Level zu beenden. Der Probedownload ist nur bedingt aussagekräftig, da das Spiel bis zum Ende der Demozeit noch nicht wirklich in Gang gekommen ist. Wer aber Geduld mitbringt, der findet in Ancient Rome 2 zufriedenstellende Unterhaltung.


Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top