Amaranthine Voyage: Ewiger Winter

tassentassentassen
Herausgeber: BigFish Games
Entwickler: Eipix

Download (Sammler): BigFish Games.de

Autor: Claudia K.
Datum: 05.07.2016


Langweilig und Kaugummi ist weniger dehnbar
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es gibt so viele Welten wie Sterne am Himmel. Deine Mission ist es, durch das Portal zu gehen und sie zu erkunden. Diesmal landest du in Corras, eine Welt, aus der es einen Notruf gab. Bei deiner Ankunft in einer Welt aus Eis und Schnee triffst du auf Ledd Cordu, der glaubt, dass große Gefahr besteht. Die Ernter von Corra bedrohen die Existenz der Sammler. Selbstsame Rituale lassen Menschen verschwinden. Wirst du herausfinden, worum es geht und Corra und seine Bewohner retten können?

Vier Modi inklusive einem mit benutzerdefinierten Einstellungen erwarten dich. Neben der Karte mit Transportmöglichkeit und einen ebenso ausgestattetem Tipp gibt es einen Bogen als Helfer. Der Bogen wird allerdings selten benutzt und ist als "Minispiel" getarnt. Sollte vermutlich ein Witz werden.

Bei den Wimmelbildern finden wir Wortsuchlisten mit Interaktionen, Text- und Umriss-Suchen. Einige Wortsuchlisten müssen zuvor mit Suchen nach veränderlichen Objekte freigelegt werden, andere benötigen x von y und eine Interaktion bevor du die Liste sehen kannst. Die Szenen selbst sind wie gewohnt und gößtenteils sehr übersichtlich. Als Alternative kann ein Murmelpopper gespielt werden.

Wie so oft bei Eipix sind die Puzzle in der Mehrzahl gut gemacht, so dass auch Spieler, die Spaß am knobeln haben, hier auf ihre Kosten kommen. Etwas Neues ist nicht zu verzeichnen, aber das Gebotene ist dafür gut gemacht. Allerdings sind die "Geschichtspuzzle" so langweilig wie nur sonst was und das ein oder andere, was zunächst wie ein Puzzle aussieht, erledigt sich schlicht von allein.

Wer die Sammleredition (unnötigerweise) sein Eigen nennt, findet in jeder Wimmelbildszene ein veränderliches Objekt für eine Auszeichnung. Gesammelt werden Symbole; über die Extras können Übersehene später noch gesucht werden. Wurden alle Sammlerobjekte gefunden, schaltet das den Souvenirraum frei (jede Szene ein "verstecktes" Objekt finden). Außerdem in den Extras: der Murmelpopper, Puzzles und Wimmelbilder zum Nachspielen, Bilder und Videos sowie das Bonusspiel. Das ist recht kurz, qualitativ wie das Hauptspiel und hat eine mehr oder weniger eigenständige Geschichte, die nach den Hauptereignissen spielt.

Der Spielverlauf ist geprägt durch die schlecht erzählte Geschichte, sinnlosen Handlungen und chaotischen Abläufen. Wer das Spiel nicht in einem durchspielt, wird das ein oder andere Problem haben, sich wieder zurecht zu finden. Aber auch sonst wird oft nicht klar, warum man eigentlich was tut. Positiv zu vermerken ist jedenfalls, dass man einige Gegenstände 2x benutzt, danach aber gehen sie den Weg ins ewige Licht. Auf der technischen Seite ist gerade in den Wimmelbildern zu bemerken, dass man bei falschen Klickst am unteren Rand (oder richtigen, die einen Tick zu tief sind) schnell aus der Szene rausfliegt. Grafisch ist es gut gemacht, nicht zu dunkel, aber die Bilder sprechen nicht wirklich an, gerade der Teil ist fast minimalistisch gehalten und vermittelt wenig Atmosphäre.

Und dieser Mangel an Atmosphäre, Gefühl, zieht sich durch das gesamte Spiel. Die Spielzeit ist sicherlich im mitteleren Bereich anzusiedeln, doch durch die Unfähigkeit des Entwicklers, eine Geschichte zu erzählen, die einen "mitfiebern" lässt, dehnt sich diese Spielzeit länger als ein Kaugummi gezogen werden kann.

Eipix bringt fast immer Mittelmaß und schafft es, jede Serie, mag sie anfänglich noch so gut gewesen sein, zu einer bedeutungslosen Aneinanderreihung sinnloser Handlungen verkommen zu lassen. So auch in Amaranthine Voyage: Ewiger Winter. Die Sammleredition ist zu vermeiden, die Normalversion ist auch nicht wirklich empfehlenswert.