A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9
links to Forum/Spenden/Facebook Spenden forum facebook

  • Nachlese
  • Tips&Tricks
  • Lösung
  • Direkt download


Abenteuer Tiefsee 2
(Deep Blue Sea 2)


tassentassentassentassen
Herausgeber: Deutschland-spielt
Entwickler: The Game Equation

Wenn Du Abenteuer Tiefsee 2 auch bewerten oder die Meinung anderer Spieler lesen möchtest, dann geht es hier lang

Autor: Sonja R.
05.01.2011

Aus dem Nichts erhält Melissa eine rätselhafte Nachricht von ihrer verschollenen Schwester. Die Spur führt auf ein karibisches Taucherparadies. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden taucht Melissa durch die exotische Unterwasserwelt des Atolls, von farbenfrohen Korallenriffen bis zu finsteren Tiefseehöhlen, auf der Suche nach einem mächtigen Artefakt, welches ihre Schwester zurück bringen kann.

Diese Geschiche vereint sich in einer Mischung aus Wimmelbild und 3-Gewinnt, wobei die Wimmelbilder eher Nebensache sind. Du hast während deiner Reise immer wieder die Möglichkeit, den Inselshop, Queenies Shop oder das Museum zu besuchen. Das Museum ist sehr unaufgeräumt, deshalb bekommst du eine Liste mit zufälligen Objekten, die du hier suchen musst. Das dient dazu, alles mal an seinen Platz zu legen, aber du verdienst dir dadurch auch Münzen, die du wiederum in den Shops gut gebrauchen kannst.

Es ist im Museum immer derselbe Raum und du kannst das Bild hoch und runter verschieben, einfach indem du den Mauszeiger an den oberen oder unteren Bildschirmrand legst. Der Tipp lädt sich sehr schnell auf, dummerweise saust dein Suchbild dann immer nach unten, wenn du den Tipp anklickst. Auch, wenn er dir dann oben den Gegenstand zeigt.

Der Inselshop ist dein Paradies zum Kaufen für Werkzeuge, die du in deinen Werkzeuggürtel stecken kannst. Der Platz dort ist nicht besonders reichlich, also überlege gut, was du deinem Taucher mit auf den Weg gibst. Nach und nach gibt es immer mehr zu kaufen und schliesslich kommt auch Queenies Shop dazu, der dir Aufwertungen der Werkzeuge anbietet.

In den Shops und auch im Museum kannst du dich in Ruhe umsehen. Für die eigentlichen Tauchgänge jedoch hast du die Wahl. Es gibt ein entspanntes Spiel und ein Storymodus. Beide unterscheiden sich dadurch, dass du im entspannten Spiel kein Zeitlimit hast. Im Storymodus dagegen hast du nur solange Zeit, wie dein Sauerstoff reicht. Das beste daran: Du kannst beide Modis spielen. Hast du heute keine Lust zu Zeitdruck, nimm den entspannten Modus. An einem anderen Tag kannst du den Storymodus weiterspielen. Beide werden für sich gespeichert. Diese Tauchgänge sind das Herz des Spiels: das 3-Gewinnt.

Du beginnst hier mit Melissa, aber es schliessen sich ihr weitere Taucher an: Dodge, Robert, Max und Jessica, die Meerjungfrau. Jeder Taucher hat seine Schwächen und Stärken, so hat Melissa den grössten Sauerstoffvorrat. Vor jedem Tauchgang kannst du den Taucher wechseln oder auch den Tauchgang dazu abbrechen, wenn du eine falsche Wahl getroffen hast. Mit jedem Tauchgang bekommt der Taucher mehr Erfahrung und wird besser.

Die Steine, die du zu 3er-Reihen tauschen musst, bestehen aus Meeresbewohnern. Sie blicken ziemlich ernst drein, aber wenn du die Maus auf sie legst, grinsen sie dich frech an, Schildkröten kommen unter ihrem Panzer hervor. Das ist ein niedliches Detail, das mich immer wieder erfreut hat. Es gibt Seesterne, unterschiedliche Fische, Schildkröten, Tintenfische und einiges mehr. Die Spielbarkeit ist klasse, nur selten kommst du in die Situation, keine Tauschmöglichkeit zu haben. Dann hilft dir das Spiel.

Mit diesen Reihen lädtst du auch das Equipment wieder auf, Standard-Werkzeuge, die jeder Taucher sich erarbeitet. Sie können verwendet werden wie z.B. der Hammer, um einen Stein zu zerschlagen. Die im Werkzeuggürtel befindlichen dagegen laden nicht auf und müssen nachgekauft werden.

Dafür findest du aber auch während der Tauchgänge Gold. Leider hat die Schatzkiste nur eine begrenzte Kapazität, so ist sie irgendwann voll, wenn du sehr lange brauchst. Zum Glück kann man grössere Kisten nachkaufen, denn die Level steigen stetig in der Schwierigkeit, so dass du automatisch immer mehr ansammelst. Bis du alle Schätze aus dem Spielfeld nach unten gebracht hast, kommt da einiges zusammen. Beendet ist der Level erst, wenn der Goldschatz aus dem Spielfeld gespielt wurde, der als Letztes kommt. Wieviel es davor schon gibt, ist unterschiedlich, aber du erkennst es rechts an deiner Röhre, in der sie gesammelt werden.

Und nach unten musst du mit ihnen immer, wenn du auch tricksen kannst. Nach einiger Zeit bekommst du ein Amulett, mit dem das Spielfeld gedreht werden kann. Das ist sehr nützlich, denn manchmal gibt es Blöcke, die den Weg nach unten versperren. Ein Mal gedreht und siehe da, der Weg ist frei. Das Amulett lädt sich ohne 3er-Reihen auf und kann durch Aufwertungen auch beschleunigt werden.

Die Blöcke sind aber nicht das einzige, das dir als Erschwernis in den Weg gelegt wird. Es werden Steine in eine oder zwei Ketten gelegt, die du nur sprengen kannst, indem du eine 3er-Reihe mit dem eingesperrten Stein bildest. Hast du zwei Ketten, musst du dies zwei Mal tun. Ganz gemein ist das Eis. Denk nicht, du hast freie Bahn, wenn du die Eisblöcke mit Reihen geschmolzen hast. An anderen Stellen im Spielfeld friert es dir weitere Spielsteine ein, also ist trotz Schmelzen etwas Eile geboten. Es sei denn, du hast einen Erhitzer, den du im Inselshop kaufen kannst. Es gibt viele solcher nützlichen Werkzeuge.

Während deiner Tauchgänge und Tauscherei begleitet dich ein angenehmes Blubbern und Glucksen. Du wirst immer wieder andere Formen des Spielfeldes vorfinden und andere Meeresbewohner. Der Krebs mit den Hinweisen meint es aber zu gut. Sicher ist eine Erklärung des Spielablaufs gerade für Einsteiger am Anfang wichtig, aber der Gute kann auch zur Hälfte des über 200 Level langen Spiels noch nicht die Klappe halten.

Abenteuer Tiefsee 2 ist ein würdiger Nachfolger des ersten Teils. Einiges wurde verändert, einiges ausgebaut, die Grafik hübsch und liebevoll. Wenn auch die Wimmelbildszenen nicht ganz so gut gelungen sind, so sind sie doch nur eine zusätzliche Möglichkeit, die der Spieler nicht nutzen muss. Das Gesamtpaket hält einen fest, schon aus diesem Grund ist es sehr empfehlenswert.

Copyright © 2008- 2016 Gamesetter.com

Go to top